Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Blickpunkt Balkan

Der Weg Nordmazedoniens zur EU führt über Verfassungsänderungen

Die Außenminister Österreichs, Alexander Schallenberg, Tschechiens, Jan Lipavsky und der Slowakei, Miroslav Vlahovsky, haben auf Empfehlung des EU-Kommissars für Außenpolitik, Josep Borel, Nordmazedonien besucht. Sie haben die Unterstützung der EU für Skopje bestätigt und die offizielle Position der Union zur europäischen Integration Nordmazedoniens dargelegt. Darin heißt es, dass je schneller die Verfassungsänderungen vorgenommen werden, desto schneller mit Nordmazedonien Beitrittsverhandlungen aufgenommen werden. „Wir sind nicht in Skopje, um uns in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen und moralische Urteile abzugeben“, versicherte Schallenberg und äußerte die Hoffnung, dass Nordmazedonien diesen Weg gehen werde. Wir erwarten den Moment, in dem die mazedonische Sprache und Kultur Teil der europäischen Gemeinschaft sein werden.“
Der mazedonische Premierminister Dimitar Kovačevski antwortete, dass es an der Zeit sei, im Parlament mit der Diskussion über Verfassungsänderungen und der Aufnahme der Bulgaren zum Grundgesetz des Landes zu beginnen. „Die Änderungen sind kein Diktat, sondern ein Bekenntnis zum Verhandlungsrahmen und eine Stimme für Europa“, sagte Kovačevski.

Türkei baut Bayraktar-Fabrik in der Ukraine

Der türkische Flugzeughersteller Baykar baut in der Ukraine eine Fabrik für Drohnen „Bayraktar“, teilte der Minister für strategische Industrie der Ukraine, Alexander Kamyschin, mit. Die Vereinbarung über den Bau einer Fabrik für unbemannte Luftfahrzeuge „Bayraktar“ in der Ukraine wurde im Februar 2022 unterzeichnet. Im August wurde klar, dass Baykar das Grundstück bereits gekauft hat. Das Werk erstreckt sich über eine Fläche von über 30.000 Quadratmetern. Darin werden 300 ukrainische Ingenieure und Techniker arbeiten.
Der Geschäftsführer des türkischen Unternehmens, Haluk Bayraktar, äußerte seine Erwartungen, dass 2025 mit der Produktion der Drohnen „Bayraktar TB2“ und „Bayraktar Akindzh“ begonnen werden könne.
Während des Besuchs von Wolodymyr Selenskyj in der Türkei am 7. Juli haben er und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdoğan ein Memorandum über Zusammenarbeit zwischen der Türkei und der Ukraine im Bereich der strategischen Industrieindustrie, einschließlich der Produktion von Drohnen, unterzeichnet.

Rumänischer Sozialminister tritt nach Enthüllungen zurück

Мариус Будъй

Der rumänische Minister für Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Marius Budi, ist zurückgetreten, nachdem bekannt wurde, dass ältere Menschen in einem mit öffentlichen Mitteln finanzierten Sozialpflegeheim unter unmenschlichen Bedingungen gewohnt haben, berichtete die BTA. Die Enthüllungen führten zu einer Reihe von Ermittlungen in Pflegeheimen, einem Heim für Behinderte und Kinder ohne elterliche Fürsorge. Letzte Woche haben die rumänischen Behörden mehr als 100 ältere Menschen aus mehreren Pflegeheimen in Voluntari, Kreis Ilfov, herausgeführt, die gezwungen waren, zu arbeiten und ohne Nahrung und Medikamente gehalten wurden. 56 der Senioren wurden in Krankenhäuser in Bukarest untergebracht. Diese Altersheime wurden von den rumänischen Medien „Horrorheime“ genannt. Der rumänische Präsident, Klaus Iohannis, sprach von einer „nationalen Schande“.

Stadt der Träume auf Zypern eröffnet

Das erste integrierte Casino-Resort in Europa öffnete seine Pforten auf Zypern und lockt bereits Besucher an. Es wird erwartet, dass die Traumstadt im Mittelmeer das Interesse an der Insel steigern und jährlich über 300.000 zahlende Gäste anziehen werde. Der Bau des Weltklassekomplexes in der Nähe der Küstenstadt Limassol dauerte fünf Jahre und verzögerte sich aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine, berichtete die BNR-Korrespondentin in Zypern, Branislava Bobanats.
Die Stadt der Träume umfasst ein Casino auf einer Fläche von 7500 qm, Luxushotels, Unterhaltungslokale und Einkaufsstraße mit Designerläden. Die Investition in Höhe von 650 Mio. Euro gehört einem Unternehmen aus Hongkong.

​Zusammengestellt: Miglena Iwanowa

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: EPA/BGNES, unian.net, Facebook/Ministerul.Muncii.Romania, АP/BТА


mehr aus dieser Rubrik…

Die bulgarische Balkanpolitk 2023 - Fortsetzung

Prof. Sdrawko Popow ging im ersten Teil unseres Gesprächsüber die Geschehnisse auf dem Balkan im Jahr 2023 auf die Beziehungen zwischen Bulgarien und unserem nördlichen Nachbarland Rumänien ein. Er führte das anhaltende logistische Problem entlang der..

veröffentlicht am 02.01.24 um 09:05

Bulgarische Balkanpolitik im Jahr 2023

Radio Bulgarien hat Prof. Sdrawko Popow, der Vorlesungen an der Sofioter Universität „Heiliger Kliment von Ochrid“ hält, eingeladen, die Beziehungen Bulgariens zu den benachbarten Balkanländern im Jahr 2023 zu kommentieren. Prof. Popow ist..

veröffentlicht am 01.01.24 um 09:05

Das politische Jahr 2023 – dynamisch und voller Kompromisse

Politisch äußerst dynamisch, mit einem Gefühl grenzenloser Toleranz gegenüber den Fehlern der Regierenden seitens der Gesellschaft. So kann allgemein das Jahr 2023 aus der Sicht der Politikwissenschaftler Sergej Petrow und Swetlin Tatschew eingeschätzt..

veröffentlicht am 29.12.23 um 10:20