Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Regierungsparteien sichern Unterstützung für Staatshaushalt 2023 zu

Foto: BTA

Der Haushalts- und Finanzausschuss des Parlaments habe einige falsche Entscheidungen getroffen,  die den Finanzrahmen für den Staatshaushalt gefährden, erklärte Premierminisger Nikolaj Denkow vor der Regierungssitzung und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Führungen der Regierungsparteien diese Fehler korrigieren werden. Kiril Petkow von der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“ sicherte das bereits zu. Der Vorsitzende von „Demokratisches Bulgarien“, Hristo Iwanow, gab bekannt, dass zum Streit über die Anforderung, die Gehälter nur durch Banküberweisungen auszuzahlen, eine Einigung erzielt wurde und dies für Firmen mit mehr als 100 Angestellten gültig sein werde. Auch der GERB-Vorsitzende, Bojko Borissow, sicherte zu, dass die Abgeordneten seiner Partei den Staatshaushalt für 2023 im Plenarsaal unterstützen werden. 

mehr aus dieser Rubrik…

GERB fordert Rücktritt des Verteidigungsministers Todor Tagarew

Der GERB-Vorsitzende Bojko Borissow besteht auf der Ablösung von Verteidigungsminister Todor Tagarew, unabhängig von der Bewertung, die er von den wechselnden Premierministern Nikolaj Denkow und Maria Gabriel erhalten werde.  Bojko Borissow hat die..

veröffentlicht am 28.02.24 um 11:27

Bulgarien werde Unterstützung für die Ukraine erhöhen

Bulgarische Soldaten werden definitiv nicht in die Ukraine entsandt werden. Diese Frage steht nicht zur Diskussion. Die bulgarische Regierung habe der Ukraine Hilfe in Höhe von 47 Millionen Euro gewährt, es werde eine größere Unterstützung geben. Das..

veröffentlicht am 28.02.24 um 09:47

Sechster Bulgare wegen Spionage zugunsten Russlands in London verhaftet

Ein sechster Bulgare wurde im Vereinigten Königreich wegen vermuteter Spionageaktivitäten zugunsten Russlands verhaftet , berichtet der BNR-Korrespondent in London Wesselin Paunow. Der Verdächtige Tichomir Iwanchew, 38, wird wegen..

veröffentlicht am 28.02.24 um 08:50