Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Etropole lockt mit einem neuen touristischen Produkt die Liebhaber der aktiven Erholung an

Kloster Etropole
Foto: Weneta Nikolowa

Etropole ist eine ruhige, angenehme, grüne Provinzstadt an den Nordhängen der Stara Planina, am Fuße des Gipfels Baba (1787 m). In den letzten Jahren hat sich die Gegend dank der Möglichkeiten für Wanderungen zu den schönsten Ecken des Etropole-Balkans als beliebtes Wanderziel etabliert. Die Touristen übernachten in den örtlichen Pensionen, aber bevor sie sich ins Gebirge begeben, sollten sie sich unbedingt drei der Attraktionen der Stadt ansehen, die zu den 100 nationalen Sehenwürdigkeiten gehören - das Etropole-Kloster „Heilige Dreifaltigkeit“, der wunderschöne Uhrturm und das Historische Museum.
Geschichtsmuseum in Etropole
„Der Papierpass, mit dem Stempel für den Besuch der 100 nationalen Touristenattraktionen Bulgariens gesammelt werden, wurde kürzlich digitalisiert. Im Kloster von Etropole wurde bereits eine Tafel mit einem digitalen Stempel installiert, damit die Touristen problemlos den Stempel erhalten können“, informierte Daria Saritschinowa vom Regionalverband TourClubRemark.
Darja Saritschinowa vom TurKlubRemark
Liebhaber der aktiven Erholung können jetzt auf der neuen Webseite, die der Regionalverband gemeinsam mit der Gemeinde und der Gesellschaft „Tourismus, Sport und Ökologie“ erstellt hat, detaillierte und aktuelle Informationen über die Wanderrouten im Etropole Balkan erhalten. „Die Internetseite präsentiert auch eine Karte, die auf einem Laptop und jedem mobilen Gerät angezeigt werden kann“, erklärte Daria Saritschinowa. 
„Diese Karte wurde mit My Maps auf Google Maps erstellt und zeigt alle Routen im Detail – von der kleinsten bis zur längsten, was für reisefreudige Touristen auf der Suche nach neuen Routen von großem Nutzen sein. Auf der Karte sind neben den Routen noch viele weitere Objekte eingezeichnet. Die Karte enthält kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants usw. Die Seite enthält auch einen Link zu persönlichen Reiseberichten, was potenziellen Besuchern einen noch objektiveren Blick auf die Gegend ermöglichen wird.“
Der Wasserfall Warowitets
Die Gemeinde Etropole hat sich verpflichtet, an den Ausgangspunkten der Routen vier Informationstafeln aufzustellen. Sie werden eine Karte und einen QR-Code haben. Es werden auch Papierkarten verfügbar sein.
„In der Region gibt es einen Trend, dass immer mehr Anhänger der Berg- und Hochgebirgswanderungen kommen“, sagt Saritschinowa. “Es gibt hier viele verschiedene, gut markierte Wege mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Einer der beliebtesten ist das „Echo eines Glockenläutens“. Dieser Weg ist etwa zweieinhalb Kilometer lang und beginnt im Dorf Ribaritsa und endet am Kloster „Heilige Dreifaltigkeit“. Es gibt auch viel längere Strecken, wie zum Beispiel die Umgehungsstrecke von Etropole-Stara Planina, die über 50 km lang ist. Interessant ist auch der Wanderweg zur alten thrakischen Festung Tschertigrad, die selbst ein Natur- und Kulturdenkmal ist. Interessant ist die Route auf den Spuren des Revolutionärs Benkowski, die jedes Jahr im Mai organisiert wird und sich großer Beliebtheit erfreut, da sie auch einen historischen Wert hat.“
Pferdetouren bei Etropole
Besitzer von Pensionen und kleinen Familienhotels in Etropole berichten von einer erfolgreichen Sommersaison und einem erhöhten Interesse an den Herbstwochenenden. Dank des Pferdegestüts, das seit Jahren Pferdeliebhaber willkommen heißt, ist die Gegend auch als Ziel für Pferdewanderungen bekannt. Zusätzlich zu den regelmäßigen Camps für Jugendliche, die in den örtlichen Sportanlagen Fußball und Volleyball spielen, entwickelt die Gemeinde auch den Sporttourismus.
Lesen Sie auch: 
Übersetzung: Antonia Iliewa

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien erwartet mehr Touristen aus Ungarn

Bulgarien ist exklusiver Gast der internationalen Tourismusmesse TRAVEL+ in Budapest, auf der die neuesten und interessantesten Tourismusangebote vorgestellt werden. Bulgarien präsentiert sich als sicheres und entspanntes Reiseziel mit einer langen..

veröffentlicht am 22.02.24 um 11:48
Bischofsbasilika von Philippopolis

7 neue Ziele auf der Liste der 100 nationalen Sehenswürdigkeiten

Die Bischofsbasilika von Philippopolis und das spätantike Gebäude Eirene in Plowdiw wurden in die Liste der 100 nationalen Sehenswürdigkeiten aufgenommen, beschloss der Koordinierungsrat der nationalen Bewegung "Entdecke Bulgarien - 100 nationale..

veröffentlicht am 22.02.24 um 09:46

Touristenzahlen seit Beginn der Wintersaison gestiegen

Die Zahl der Touristen in Bulgarien ist in den ersten beiden Monaten der laufenden Wintersaison im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um knapp über 5 Prozent gestiegen. Am meisten haben die Besuche von Touristen aus Italien zugenommen,..

veröffentlicht am 15.02.24 um 11:15