Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

940 bayerische Unternehmen sind in Bulgarien aktiv

Foto: mi.government.bg

Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Bulgariens und verzeichnete im vergangenen Jahr einen Rekord im bilateralen Handel. Ein Drittel dieses Handels ist dem Handel mit Bayern zu verdanken, das auch zu den deutschen Bundesländern mit der größten Investitionspräsenz im Land gehört. Das erklärte Wirtschafts- und Industrieminister Bogdan Bogdanow, der heute in München das "B2B Forum "Bayern-Bulgarien" eröffnete. Ihm zufolge sind mehr als 940 bayerische Unternehmen in Bulgarien in Produktion und Handel tätig. 2022 verzeichnete der Gesamthandel zwischen Bulgarien und dem Freistaat Bayern einen absoluten Rekord und stieg gegenüber 2021 um 22,5 % auf 2,121 Milliarden Euro an.
Auf dem B2B Forum „Bayern-Bulgarien“ stellte Bogdan Bogdanow die Vorteile unseres Landes als Investitionsstandort vor.

mehr aus dieser Rubrik…

Parlament billigt Verhandlungen mit Hyundai über neue Reaktorblöcke im KKW Kosloduj

Nach langen Debatten hat das Parlament den Auftrag erteilt, bis zum 15. April Verhandlungen zwischen dem Kernkraftwerk „Kosloduj -Neue Kapazitäten“ und „Hyundai Engineering & Construction Co.“ durchzuführen. „Hyundai“ wurde in die engere..

veröffentlicht am 23.02.24 um 13:58

Hyundai fürchtet unlauteren Wettbewerb beim KKW Kosloduj

Das Parlament lehnte einen Antrag auf eine außerordentliche Prüfung des Beschlussentwurfs über den Bau neuer Kapazitäten im KKW Kosloduj ab. Der Vorsitzende des Energieausschusses, Deljan Dobrew, forderte das Parlament auf, den bereits von den..

veröffentlicht am 22.02.24 um 11:28

Wärmekraftwerk Mariza Ost 3 stellt Betrieb ein

Das Wärmekraftwerk "ContourGlobal Maritsa East 3", eines der beiden so genannten "amerikanischen Kraftwerke", hat seinen Betrieb eingestellt. Der Grund ist das Auslaufen des langfristigen Vertrags mit der Nationalen Elektrizitätsgesellschaft..

veröffentlicht am 21.02.24 um 13:35