Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Breiter Preisfächer für bevorstehende Winterfeiertage

Rumen Draganow
Foto: BGNES

Es gebe keinen Grund, für die bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrsfeiertage mehr zu bezahlen, man sollte sich an die Urlaubsbudgets für 2022 halten, erklärte Rumen Draganow, Direktor des Instituts für Analyse und Prognose im Tourismus, für den BNR. Der Preisfächer im Tourismus sei momentan riesig. Das Angebot für ein Hotelzimmer beginne bei 24 Euro und ende bei 2.400 Euro. Das Problem sei nicht, wie hoch der Preisanstieg ist, sondern ob man den gewünschten Ort überhaupt noch buchen kann, denn der Verkauf habe bereits im September begonnen, sagte Draganow. Über Weihnachten und Neujahr werden etwa 580.000 Reisen erwartet. Fast 170.000 davon werden ins Ausland führen und mehr als 400.000 in Bulgarien selbst. Die Wintersportorte werden voll sein, prognostiziert Draganow. „Skifahren ist ein teurer Sport. Ein Skipass für 750 Euro für die gesamte Saison wird von Personen gekauft, die die Skigebiete wiederholt besuchen. Ein Tagespass kostet etwa 35 Euro“, sagte der Direktor des Instituts für Analyse und Prognose im Tourismus.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien erwartet mehr Touristen aus Ungarn

Bulgarien ist exklusiver Gast der internationalen Tourismusmesse TRAVEL+ in Budapest, auf der die neuesten und interessantesten Tourismusangebote vorgestellt werden. Bulgarien präsentiert sich als sicheres und entspanntes Reiseziel mit einer langen..

veröffentlicht am 22.02.24 um 11:48
Bischofsbasilika von Philippopolis

7 neue Ziele auf der Liste der 100 nationalen Sehenswürdigkeiten

Die Bischofsbasilika von Philippopolis und das spätantike Gebäude Eirene in Plowdiw wurden in die Liste der 100 nationalen Sehenswürdigkeiten aufgenommen, beschloss der Koordinierungsrat der nationalen Bewegung "Entdecke Bulgarien - 100 nationale..

veröffentlicht am 22.02.24 um 09:46

Touristenzahlen seit Beginn der Wintersaison gestiegen

Die Zahl der Touristen in Bulgarien ist in den ersten beiden Monaten der laufenden Wintersaison im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um knapp über 5 Prozent gestiegen. Am meisten haben die Besuche von Touristen aus Italien zugenommen,..

veröffentlicht am 15.02.24 um 11:15