Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Banken arbeiten für Beitritt zum Euro

Foto: Ani Petrowa

Am Tag des Bankiers, dem 6. Dezember, beglückwünschte der Gouverneur der Bulgarischen Nationalbank (BNB) Dimitar Radew alle Bankangestellten und stellte fest, dass der Bankensektor sich in einem sehr guten Zustand befindet und ein Schlüsselfaktor für die Umsetzung der wichtigsten Prioritäten des Landes, einschließlich des Beitritts zur Eurozone ist, informiert BGNES. Nach Ansicht Gouverneurs der Nationalbank liegen die Kapitalausstattung, die Liquidität und die Rentabilität der Banken in Bulgarien über dem EU-Durchschnitt. In einem Interview für die Tageszeitung "24 Tschassa" sagte der Chefbanker, dass er eine zweite Amtszeit an der Spitze der BNB nicht akzeptiert hätte, wenn er keine Gewissheit über die realen Chancen des Landes auf einen Beitritt zur Eurozone gehabt hätte. Die Stabilität des Lew hänge von der Stabilität der Reservewährung ab und das sei der Euro, betonte Radew und sagte, dass für ihn die Inflation weiterhin ein Problem sei, weil die Finanz- und Geldpolitik nicht gut aufeinander abgestimmt seien.

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Mittwoch, den 28.Februar

Am Mittwoch werden die Mindesttemperaturen in Bulgarien zwischen 2°C und 7°C, in Sofia 6°C betragen. Tagsüber wird es sonnig mit vereinzelten mittelhohen und hohen Wolken sein, vor allem über dem Südwesten Bulgariens, aber auch dort bleibt es..

veröffentlicht am 27.02.24 um 19:45
Nikolaj Denkow

Bulgarische Truppen werden nicht in die Ukraine entsandt, versprach der Premier

„Niemand hat die Frage über eine Entsendung von Truppen in die Ukraine aufgeworfen. Selenskyj hat eine solche Frage nicht angesprochen“, erklärte Premierminister Nikolaj Denkow.  Anlass  für diese Äußerung war ein Antrags der BSP an die..

veröffentlicht am 27.02.24 um 18:17

Premier Denkow verspricht Kontinuität nach der Rotation

Premierminister Nikolaj Denkow kommentierte während seiner Teilnahme an der Generalversammlung der Nationalen Vereinigung der Gemeinden in Bulgarien, die in Sofia begann, die bevorstehende Rotation in der Regierung am 6. März. Er versprach,..

veröffentlicht am 27.02.24 um 17:39