Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Deutsche Unternehmen besorgt über politische Instabilität in Bulgarien

Sonja Miekley
Foto: BTA

89 Prozent der deutschen Unternehmen würden wieder in Bulgarien investieren, während es ein Jahr zuvor noch 92 Prozent waren. Dies teilte Sonja Miekley, Geschäftsführerin der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, nach der jüngsten Umfrage der Kammer unter ihren Mitgliedern mit.

Die Umfrage wurde zwischen dem 19. Februar und dem 15. März durchgeführt und berücksichtigt nicht die unerwarteten vorgezogenen Parlamentswahlen am 9. Juni.

Die Vorteile Bulgariens als Investitionsstandort sind nach wie vor die EU-Mitgliedschaft, die Arbeitskosten sowie die Steuerlast und das Steuersystem. Auch die Qualität und der Zugang zu mobilem und Hochgeschwindigkeitsinternet werden hervorgehoben.

Die größten Risiken für die bulgarische Wirtschaft sehen die 81 Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, in der politischen und sozialen Stabilität, der Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, der Qualität der Bildung, der Korruption und der Kriminalität.

39 Prozent gehen davon aus, dass die steigenden Lohnkosten zu einem Rückgang der geplanten Investitionsabsichten führen werden.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Gewerkschaften fordern Anstieg der Gehälter in etatabhängigen Betrieben um 10 Prozent

Die größte Gewerkschaft des Landes, die KNSB, fordert, dass im Staatshaushalt 2025 eine 10-prozentige Erhöhung aller Löhne vorgesehen wird. Nach den Berechnungen der KNSB würde das knapp 900 Millionen Euro kosten, sagte der Vorsitzende der..

veröffentlicht am 16.07.24 um 12:23

IWF empfiehlt Erhöhung von Sozialversicherungsbeiträgen und Renten

Die Renten sollten durch eine Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge und die Abschaffung des maximalen Sozialversicherungseinkommens sowie die Abschaffung der maximalen Rente erhöht werden, empfahl der Internationale Währungsfonds (IWF) in einer..

veröffentlicht am 02.07.24 um 09:45
Bulgarische Nationalbank

Bulgarische Nationalbank senkt Leitzins

Die Bulgarische Nationalbank (BNB) kündigte an, dass sie den Leitzins zum 1. Juli auf 3,63 Prozent senke. Im Mai und Juni lag der Zinssatz bei 3,78 Prozent. Bulgarien gehört einem Währungsbord an und der bulgarische Lew ist an den Euro gebunden. Daher..

veröffentlicht am 01.07.24 um 09:40