Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Poesie trifft auf Natur bei Literaturfestival in Sofia

Foto: Foto: FB / Elizabeth.Kostova.Foundation

Vom 13. bis 20. Juni findet in Sofia die 16. Ausgabe des internationalen Literaturfestivals „StolizaLiteratura“ (HauptstadtLiteratur) statt.

Das diesjährige Thema lautet „Poesie/Natur“ und ist der Verbindung von Dichtung und Umwelt in einer Welt gewidmet, in der die Natur kein romantischer Zufluchtsort, sondern eine Frage des Überlebens ist. 

Zu dem Forum werden Dichter, Redakteure, Verleger, Ökologen und Literaturfachleute aus Bulgarien, den USA, Irland und Schottland erwartet, so die Organisatoren von der Elizabeth Kostova Stiftung. 

Das Programm umfasst einen Workshop zum Schreiben von Gedichten für junge Leute, Gedichtlesungen, Vorträge, Diskussionen und einen Übersetzungsworkshop.

Am 13. Juni findet in der Galerie „Pregarni me“ (Umrarme mich) eine literarische Lesung statt, an der die Dichter Linda Gregerson (USA), Nadeschda Radulowa (Bulgarien) und Nick Laird (Nordirland) teilnehmen.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Toplo-Fest 2024 - Drachensteigen, Musik und Unterhaltung

„Toplozentrala“ ("Heizwerk"), der Raum für Kunst, Kultur und Dialog in Sofia, bereitet sich auf einen grandiosen Abschluss seiner fünften Saison der fünften Jubiläumsausgabe des kultigen Festivals "Toplo Fest" vor. Unter dem Motto "Hoch in der Luft"..

veröffentlicht am 13.07.24 um 09:35

Festival der bulgarischen schöngeistigen Literatur in Hamburg

Der Klub der bulgarischen Frauen und Familien in Hamburg bereitet sich aktiv auf das zweite Festival der bulgarischen Literatur vor. Das Literaturevent findet am 13. Juli in der Dorotheenstraße 174 statt   und wird in diesem Jahr mit Unterstützung..

veröffentlicht am 11.07.24 um 10:40

Jazz und Kunst in Oreschak

Die zweite Ausgabe des Jazz- und Kunstfestivals in Oreschak vom 11. bis 14. Juli bringt Künstler aus Kuba, Argentinien, China, Brasilien, Serbien, Frankreich und Bulgarien zusammen, informiert Iwanka Dzhabrailowa, Leiterin der Nationalen Ausstellung für..

veröffentlicht am 11.07.24 um 08:00