Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Wetteraussichten für Dienstag, den 25. Juni

Foto: BGNES

Am Dienstag wird es vormittags meist sonnig sein. Am Nachmittag ziehen Wolken auf und stellenweise, vor allem in West- und Zentralbulgarien, wird es zu kurzen Regenfällen und Gewittern kommen.

In Ostbulgarien wird ein leichter bis mäßiger Wind aus Ost-Nordost wehen. Die Höchsttemperaturen werden zwischen 31°C und 36°C liegen, in Sofia um 31°C.

An der Schwarzmeerküste wird es überwiegend sonnig sein. Die Höchsttemperaturen werden 26 bis 29°C betragen. Temperatur des Meerwassers in Küstennähe 23 bis 25°C und ein Seegang der Stärke 3.

In den Bergen wird es am Morgen sonnig sein. Später entwickeln sich vor allem über den Gebirgsmassiven in West- und Zentralbulgarien Regenwolken und es wird mancherorts regnen und gewittern. Die Höchsttemperatur auf einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird bis zu 25°C betragen, auf 2.000 Metern über dem Meeresspiegel bis zu 18°C.




Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Mittwoch, den 24. Juli

Am Mittwoch wird es bis zum Mittag sonnig sein. Vom Nordwesten werden am Nachmittag Wolken aufkommen und es wird stark bewölkt sein. Ortsweise kommt es zu intensiven Niederschlägen mit Gewittern. Die Gefahr von Hagelschlag bleibt erhöht. Die..

veröffentlicht am 23.07.24 um 19:45

Bulgarische Wissenschaftler erforschen den nahen Weltraum von der Antarktis aus

Von der bulgarischen Polarstation auf der Livingstone-Insel aus sollen zum ersten Mal die durch Sonnenstürme verursachten Pulsationen in der Ionosphäre der Erde und die Aktivität der Sonnenkorona im Detail untersucht werden. Das ist im Rahmen..

veröffentlicht am 23.07.24 um 17:51
Kalin Stojanow

Feuer auf griechischer Seite ist nicht auf Bulgarien übergesprungen

Damit sich das Feuer nicht ausbreitet, wurden beiderseits der Grenze um die Gebiete, in denen sich alte Minen aus den Kriegen befinden, Brandschneisen geschlagen, sagte Innenminister Kalin Stojanowvor Journalisten am Flughafen Plowdiw. „In..

veröffentlicht am 23.07.24 um 15:54