Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Nur aus Ukraine treffen mehr Touristen ein

Foto: BTA

Die Maßnahme zur Subventionierung von Charterflügen, um die touristische Sommersaison zu retten, sei nach Ansicht von Reiseveranstaltern aus Burgas verspätet. Sie fordern mehr Flexibilität bei der Unterstützung des Tourismus, Subventionen auch für den Busverkehr und die Vorbereitung auf die Wintersaison. Es sei unreal in diesem Jahr mehr als 400.000 Touristen zu erwarten. Das Problem mit zwei großen Märkten, Russland und Großbritannien, sei im August nicht gelöst, behauptet der Vorsitzende der Tourismuskammer in Burgas, Iwan Iwanow. 1500 Charterflüge sollen am Flughafen Burgas eintreffen. Die meisten davon sollen aus Deutschland und Russland kommen. Deutschland bereitet sich jedoch darauf vor, die Reisen nach Bulgarien aufgrund der Situation mit dem Coronavirus einzuschränken. Flüge aus Russland werden abgesagt. Nur die Zahl der Touristen aus der Ukraine wachse - 2.217 in diesem Jahr gegenüber 534 im Vorjahr, berichtet die BNR-Korrespondentin Daniela Kostadinowa aus Burgas.

mehr aus dieser Rubrik…

Europäisches Parlament erwägt Resolutionsentwurf über Rechtsstaatlichkeit in Bulgarien

Auf seiner heutigen Sitzung wird der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE ) des Europäischen Parlaments voraussichtlich über einen Resolutionsentwurf abstimmen, worin auf die weitere Überwachung der Justizreform und..

veröffentlicht am 01.10.20 um 19:57

Covid-19 in Bulgarien: Tag 208

Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Covid-19 nimmt ab Unser Land belegt innerhalb der EU den 25. Platz in Bezug auf die Morbidität an Coronaviren und den 8. Platz in Bezug auf die Mortalität, erklärte der oberste Gesundheitsinspektor Dr. Angel..

veröffentlicht am 01.10.20 um 19:49
Dessislawa Tanewa

Dessislawa Tanewa tut Aufnahme des „Giftigen Trios“ als Provokation ab

Der 85. Protest gegen die Regierung und den Generalstaatsanwalt Iwan Geschew ist für heute Abend geplant. Er steht traditionell unter dem Motto „Wir haben keine Angst“ . Treffpunkt ist der Springbrunnen vor dem Präsidentschaftsgebäude im Zentrum..

veröffentlicht am 01.10.20 um 19:29