Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Das Dorf Gega und das märchenhafte "Kloster mit den Teufeln" im Ograschden-Gebirge

Foto: Weneta Nikolowa

Das Ograschden-Gebirge erstreckt sich im südöstlichen Teil Bulgariens und geht in das Gebiet Nordmazedoniens über, wo sein höchster Berg liegt. Dieses Gebiet ist seit Jahrzehnten ein unzugängliches Grenzgebiet, das eine großartige Gelegenheit bietet, seine alten Dörfer mit steinernen, zeitlosen Kirchen kennenzulernen und wunderschöne Naturgemälde zu genießen.

                                                                               Das Dorf Gega und das Tschurilowo-Kloster

Ein solcher Ort ist das Dorf Gega. Es liegt weniger als 10 km von der Grenze zu Nordmazedonien entfernt. Gega hat etwas, auf das man stolz sein kann. In der Nähe, allein auf einem kleinen Hügel gelegen, strahlt ein märchenhaftes Kloster im weißen Glanz. Es geht um das Tschurilowo-Kloster "Hl. Georg", auch bekannt als"das Kloster mit den Teufeln". Warum Tschurilowo-Kloster? Weil es in der Mitte des Weges zwischen den Dörfern Gega und Tschurilowo liegt. Und warum „mit den Teufeln“? Weil im offenen Narthex seiner Kirche entfalten sich wie Illustrationen aus einem Kindermärchen helle Bilder von Szenen aus dem Jüngsten Gericht vor Ihren Augen. Sie wurden von einem unbekannten Maler in einem für die bulgarische Wiedergeburtszeit typischen Stil geschaffen und sollten dazu dienen, einen starken moralischen und lehrreichen Einfluss auf die Laien auszuüben.


Geschichten über Teufel und Sünder

Anhand der Wandbilder können Sie die reichhaltige Palette von Sündenfällen und Verstößen gegen die Zehn Gebote Gottes kennenlernen. Ebenso wie die "Sanktionen" und Folterungen, denen der Teufel Sie unterwerfen wird, wenn Sie gesündigt haben. Zum Beispiel bindet der Böse dem Müller, der lügt, einen Mühlstein um den Hals, der ihn ständig an dasVergehenerinnert. Diejenigen, die ihre Sündennicht bereut haben, werden in Ketten gewickelt und in den endlosen Schlund eines Drachenmonsters geführt. Dargestellt ist der Prophet Jesaja, der die Behörden viel verleumdet hat. Zur Abschreckung der anderen wurde er mit einer Säge geschnitten usw.


                                                                                      Die steinerne Kirche und die Zellenschule

Die Kirche des Tschurilowo-Klostersist ein massives steinernes Gebäude. Der Innenraum der Kirche ist in drei Schiffe unterteilt und zeichnet sich durch exquisite Holzschnitzereien und Säulen in hellen Farben aus. Im zweiten Stock befindet sich die Frauenabteilung. Es wurde ein spezielles Geländer installiert, durch das die Mädchen die Männer unten nicht sehen konnten. Die Idee ist klar – kein Grund zur Versuchung im Tempel Gottes geben. Hier finden Sie das folgende verblasste Bild – eine junge Frau, die in einen Spiegel schaut. Und raten Sie mal, wer ihren Spiegel hält – der Teufel natürlich! In der Vergangenheit wurde das Wandbild von einer erbaulichen Inschrift begleitet, die lautete: "Ein Mädchen, das sehr arrogant und kitschig ist – der Teufel hält ihren Spiegel."


Was wissen wir über die Vergangenheit des Klosters?

Es gibt nicht viele Informationen über die Geschichte des Klosters. Es wird angenommen, dass der Bau 1848 an der Stelle einer sehr alten orthodoxen Kirche begann. Darin wurde eine Zellenschule eröffnet, in der Kinder aus nahe gelegenen Dörfern lernten. Und ein merkwürdiges Detail: Der erste Lehrer an der Schule war Stojan Galabow, der auf Kosten des Dorfes bis nach Konstantinopel geschickt wurde, um eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu erhalten und sein Wissen an die Schüler in Gega weiterzugeben. Heute wurde die Schule zusammen mit der Kirche und dem schönen Glockenturm, der sich in unmittelbarer Nähe erhebt, renoviert. Es bietet einen herrlichen Blick auf Ograschden-Gebirge und die Gipfel des Belasitza-Berges.

Übersetzung: Mihail Dimitrov

Fotos: Weneta Nikolowa

mehr aus dieser Rubrik…

Rumänen machen wegen der günstigen Preise im September Urlaub in Bulgarien

Auch im Monat September sind unsere Grenzübergänge mit Rumänien zu bestimmten Tageszeiten ziemlich ausgelastet. Die Touristen aus unserem nördlichen Nachbarland sind gern gesehene und heiß erwartete Gäste an der nordbulgarischen Schwarzmeerküste...

veröffentlicht am 13.09.20 um 07:05

Fischfest in Zarewo sorgt für kulinarische Überraschungen

Zum 10. Mal in Folge organisiert die Gemeinde Zarewo am 6. September für die Einwohner der Stadt und ihre Gäste ein Fischfest am. Die traditionelle Fischsuppe, Muscheln und viele andere emblematische Gerichte aus den Früchten des Schwarzen Meeres..

veröffentlicht am 06.09.20 um 05:20

Führende israelische Medien popularisieren das unbekannte Gesicht des bulgarischen Tourismus

Journalisten, die mit dem ersten Charterflug aus Israel für dieses Jahr im August eingetroffen ist, haben eine Rundreise durch Bulgarien unternommen, um die Sehenswürdigkeiten Bulgariens zu besichtigen, um sie ihren Landsleuten vorzustellen. Die..

veröffentlicht am 05.09.20 um 06:15