Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Einstieg in die neue Jagdsaison ohne Zwischenfälle erfolgt

Foto: Radio Widin

Die ersten beiden Jagdveranstaltungen der neuen Jagdsaison, die am 8. August eröffnet wurde, sind laut der Forstagentur ohne Zwischenfälle verlaufen. Für die Jagd erlaubt sind Wachteln, Turteltauben, Ringeltauben, Waldschnepfen und Bekassinen. Mit Unterstützung des Innenministeriums haben die zuständigen Behördem zahlreiche Inspektionen zur Einhaltung der Jagdgesetze durchgeführt. Über 1.140 Jäger aus 260 Jägergruppen wurden im ganzen Land inspiziert. Es wurde eine Verstoß gegen das Erlegen von Fasanen registriert, die zu dieser Jahreszeit nicht zur Jagd zugelassen sind. Es wurde ein Bescheid gegen den Jäger erstellt und seine legal besessenen Jagdwaffen und das Wild wurden beschlagnahmt. Nach Angaben des BNR-Korrespondenten in Burgas wurden am 10. August nahe der Schwarzmeerküste im Reservat „Ropotamo“ zwei tote Hirsche gefunden, deren Jagd zu dieser Jahreszeit verboten ist. Der Fall wurde an die Umweltinspektion in Burgas und an die Forstagentur verwiesen.

mehr aus dieser Rubrik…

Surab Pololikaschwili und Stella Baltowa

Bulgarien will sich aktiv an der Arbeit der WTO beteiligen

Die Tourismusministerin Stella Baltowa hat den Generalsekretär der Welttourismusorganisation WTO Surab Pololikaschwili mit der Absicht Bulgariens bekannt gemacht, Gastgeber des 68. Treffens der Regionalkommission „Europa“ im Jahr 2023 zu sein. Das..

veröffentlicht am 03.12.21 um 14:06

Demonstranten begrüßen neue Abgeordnete mit Protest

Umweltschützer organisierten einen Protest zur offiziellen Eröffnung der 47. Volksversammlung. „Greenpeace Bulgaria“ begrüßte die Abgeordneten mit einer Flasche „Kohlen-Wasser“, um die neuen Abgeordneten auf die negativen Auswirkungen des..

veröffentlicht am 03.12.21 um 13:48
Diana Kowatschewa

Ombudsfrau legt Bürgerprobleme offen

In einem Schreiben an die Abgeordneten des 47. Parlament hat die Bürgerbeauftragte Diana Kowatschewa die wichtigsten Probleme hervorgehoben, die Bürger in ihren Beschwerden ansprechen. Die hohen Preise für Erdgas, Strom und Wärme sowie Wasser..

veröffentlicht am 03.12.21 um 12:46
Подкасти от БНР