Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Der Staat investiert in Kohlebergbau in Mariza-Ost

Temenuschka Petkowa
Foto: BGNES

Bulgarien wird sich bis 2030 weiterhin auf Kraftwerke verlassen, die Energie aus Kohle gewinnen und der Horizont könnte bis zum Jahr 2050 reichen. Das erklärte Energieministerin Temenuschka Petkowa nach einem Treffen mit Vertretern der Gewerkschaften im Mariza-Ost-Komplex.

Die Bulgarische Energieholding wird Mariza-Ost einen Kredit in Höhe von 25 Millionen gewähren, ergänzte Ministerin Petkowa nach einer Sitzung des Branchenrats für trilaterale Zusammenarbeit in Bergbau und Geologie. Unabhängig davon werden weitere 2,5 Millionen Euro bereitgestellt, um die Gehälter in den Unternehmen im Komplex zu aktualisieren, sagte der Präsident der Gewerkschaftszentrale KNSB Plamen Dimitrow. Energieministerin Temenuschka Petkowa wies darauf hin, dass der Komplex Mariza-Ost ca. 46 Prozent der Energieproduktion in unserem Land liefert.

mehr aus dieser Rubrik…

Grünes Zertifikat gebe Möglichkeit für Arbeit und freies Leben

„Wir leiden, weil die Impfquoten katastrophal sind“ , erklärte Gesundheitsminister Stojtscho Kazarow im Interview für bTV. Das Hauptziel der neuen Epidemie-Maßnahmen bestehe darin, die Krankenhäuser vor Überlaufen zu schützen, damit es nicht zur..

veröffentlicht am 20.10.21 um 10:11

Restaurants boykottieren „grünes Zertifikat“

Die bulgarische Assoziation der Restaurants und der Restaurantverband kündigten an, die vom Gesundheitsminister eingeführten Epidemie-Maßnahmen zu boykottieren. Unzufriedenheit besteht mit der Anforderung, ein grünes Zertifikat für Indoor-Aktivitäten..

veröffentlicht am 20.10.21 um 09:44

Prozentsatz von Neuinfizierten wächst

4.957 haben sich in den letzten 24 Stunden neu mit Covid-19 infiziert. Für den zweiten Tag in Folge nähern sich die neuen Coronavirus-Fälle im Land der Zahl von 5.000. Der Prozentsatz der positiven Proben stieg von 18,6 am Dienstag auf 22,3 Prozent..

veröffentlicht am 20.10.21 um 08:45