Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Brücke zwischen Präsidentschaft und Ministerrat sind längst niedergebrannt

Foto: Archiv

Die Menschen haben ihre Angst überwunden und sind auf der Straße, um lautstark ihre Forderungen zu stellen, erklärte im bTV die Vizepräsidentin Iljana Jotowa bezüglich der Proteste, die mehr als 70 Tage andauern.
Die Brücke zwischen der Präsidentschaft und dem Ministerrat sei schon längst niedergebrannt, weil sie und Präsident Rumen Radew nicht „gehorcht“ haben. Der Konflikt sei eskaliert, weil beide Institutionen eine andere Politik verfolgen. Die Offenheit sei seit vier Jahren die Grundlage und Philosophie des Handelns und Verhaltens von Präsident Radew und der Präsidentschaft im Gegensatz zum Agieren hinter den Kulissen, um die Institution und ihre Initiativen zu blockieren, unterstrich Jotowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Kein direkter Vertragsabschluss für russischen Impfstoff „Sputnik-V“

Die Abgeordneten im bulgarischen Parlament haben nicht den Vorschlag der der Bulgarischen Sozialistischen Partei (BSP) unterstützt, die Regierung zu verpflichten, „alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen“, um den bulgarischen Bürgern den..

veröffentlicht am 05.03.21 um 12:41
 Gliese 486b

Bulgare entdeckt neuen Exoplaneten

Ein Bulgare hat einen neuen Exoplaneten  entdeckt: Gliese 486b ist nur 26 Lichtjahre von der Erde entfernt und eignet sich zur Analyse. Der Bericht über die Entdeckung wurde in der renommierten Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht ...

veröffentlicht am 05.03.21 um 12:27
Bujar Osmani

Außenminister Nordmazedoniens: Bulgaren können in unserer Verfassung erwähnt werden

Er habe keine Einwände, neben den anderen ethnischen Gruppen auch die Bulgaren ausdrücklich in der Verfassung Nordmazedoniens zu erwähnen, erklärte der nordmazedonische Außenminister Bujar Osmani . „ Die Bulgaren in Nordmazedonien sollen sich als..

veröffentlicht am 05.03.21 um 11:13