Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarischer Tourismus mit 800 Millionen Euro weniger Umsatz

Foto: BGNES

Die Covid-19-Krise hat dem bulgarischen Tourismus Einnahmen in Höhe von ca. 800 Millionen Euro entzogen. Das belegt eine Studie der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften über die Herausforderungen für den Sektor infolge der Pandemie, berichtete die Bulgarische Nachrichtenagentur BTA.

Ungeachtet der getroffenen Maßnahmen werden die Einnahmen in der Wintersaison die Verluste aus der Sommersaison nicht ausgleichen können, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass Österreich seine Skigebiete nicht zu schließen beabsichtigt, heißt es in der Analyse.

Sollte es im Dezember zu einer neuen Welle von Covid-19 kommen, sprechen sich die Analysten gegen die Schließung von Hotels aus, da die Feiertage im Dezember die beste Chance sind, zumindest einen Teil der Verluste auszugleichen. Es wird auch empfohlen, die Bedingungen für den Passagierflugverkehr nach Bulgarien zu verbessern.

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 226

Momentan herrscht an bulgarischen Krankenhäusern kein Bettenmangel Der bulgarische Gesundheitsminister Kostadin Angelow versicherte bei einem Besuch in der südwestbulgarischen Stadt Sandanski, dass die Bettenkapazität in den bulgarischen..

veröffentlicht am 19.10.20 um 19:00

Bulgarien nicht von Kreditkrise bedroht

„Bulgarien ist in Ergebnis seiner nachhaltigen und konservativen Politik nicht von einer Kreditkrise bedroht“, äußerte Kristalina Georgiewa, geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), in Antwort auf eine Frage von..

veröffentlicht am 19.10.20 um 17:45

Bulgarien und 14 weitere Länder fordern Aufklärungskampagne gegen Anti-5G-Bewegung

„Die Europäische Union bedarf einer Strategie gegen die Desinformation in Bezug auf die 5G-Technologien . Andernfalls besteht das Risiko, dass die Lügen darüber den wirtschaftlichen Wiederaufbau vernichten.“ Das behaupten 15 Länder, darunter..

veröffentlicht am 19.10.20 um 17:13