Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Blickpunkt Balkan

Zaev: Ich möchte, dass mein erster offizieller Besuch in einem Nachbarland in Bulgarien stattfindet

Foto: EPA/BGNES

„Wir arbeiten an dem Problem mit Bulgarien und ich gehe davon aus, dass ich Sofia bald besuchen werde – noch vor dem Berliner Prozess.“ Das erklärte der nordmazedonische Ministerpräsident, Zoran Zaev, zitert von der bulgarische Nachrichtenagentur BGNES. „Ich möchte, dass mein erster offizieller Besuch in einem Nachbarland in Bulgarien stattfindet – einerseits aufgrund der Freundschaft und zweitens, weil ich meine erste Amtszeit genauso begonnen habe und ich glaube, dass das Land in dieser Zeit große Erfolge erzielt hatte“, sagte Zaev.
Anfang November findet in Sofia ein Gipfeltreffen der Länder des Berliner Prozesses statt, das in diesem Jahr von Bulgarien und Nordmazedonien gemeinsam geleitet wird.


Vucic und Lajcak: Alles, was vereinbart wurde, muss erfüllt werden

Miroslav Lajcak / Foto: EPA/BGNES

Der Dialog zwischen Serbien und dem Kosovo muss fortgesetzt werden, und Serbien ist entschlossen, einen Kompromiss zu erzielen. Alles, was vereinbart wurde, muss erfüllt werden. Dies ist der gemeinsame Standpunkt des serbischen Präsidenten Alexander Vucic und des EU-Sonderbeauftragten für den Dialog zwischen Serbien und dem Kosovo, Miroslav Lajcak, nach ihrem Treffen am 15. Oktober, berichtete BGNES.
Der serbische Präsident bezeichnete die Gespräche als konstruktiv. „Wir sind bereit für Dialog und werden zu Verhandlungen nach Brüssel gehen, um eine Kompromisslösung zu erreichen und die Beziehungen zu normalisieren“, sagte Vucic. Lajcak fügte hinzu, er sei dagegen, Fristen für die Lösung des Kosovo-Problems festzulegen und den Prozess künstlich zu gestalten. Er betonte, dass dieser Prozess mit der europäischen Zukunft beider Länder verbunden sei.


Zypern: Skandal setzt ein Ende des Programms „Staatsbürgerschaft gegen Investitionen“

Foto: BGNES

Der zypriotische Parlamentspräsident Dimitris Siluris ist wegen eines Korruptionsskandals zurückgetreten. Dies gab der BNR-Korrespondent in Zypern Branislava Bobanac bekannt. Siluris kündigte seinen Rücktritt nach starkem öffentlichen Druck an, von allen politischen Parteien des Landes zurückzutreten, nachdem Enthüllungen über seine Teilnahme an einem Korruptionsschema zur Ausstellung sogenannter "goldener Pässe" bekannt wurden.
In einem von Al Jazeera veröffentlichten Video wird ersichtlich, wie Siluris einem dubiosen chinesischen Geschäftsmann seine Hilfe bietet, damit dieser die zypriotische Staatsbürgerschaft im Austausch gegen Investitionen erhält. Ein Abgeordneter der wichtigsten Oppositionspartei, AKEL, der in demselben Korruptionsschema verwickelt war, verließ ebenfalls das Parlament. Infolge des Skandals hat die Regierung das Programm „Staatsbürgerschaft gegen Investitionen“ am Dienstag beendet.


Slowenien verbietet Reisen in 7 Regionen des Landes aufgrund des Corona-Booms

Foto: EPA/BGNES

Slowenien hat aufgrund des starken Anstiegs der Coronavirus-Fälle eine teilweise Quarantäne in 7 Regionen des Landes angekündigt, berichtete BTA. In diesen Gebieten wurde die Warnstufe rot angekündigt, nachdem die Anzahl neuer Fälle die Schwelle von 140 pro 100.000 Menschen überschritten hatte. Für zwei Wochen sind Versammlungen mit mehr als 10 Personen verboten, das Tragen von Atemschutzmasken ist auch im Freien obligatorisch und alle Sport- und sonstigen Veranstaltungen mit Massenversammlungen wurden abgesagt. Bei Reisen zwischen den Regionen ist ein Dokument erforderlich, das die Reise begründet.


Griechischer Athlet bringt junge Frau mit Behinderung auf den höchsten Gipfel des Olymps

Foto: Facebook /Travel-me-more

Der griechische Langstreckenläufer Marios Giannakou hat vor einigen Tagen seine größte Herausforderung gemeistert und gleichzeitig einer jungen Frau mit Behinderung den Lebenstraum erfüllt. Der Athlet hat die 22-jährige Eleftheria Tosiou auf den höchsten Gipfel des Olymps – Mytikas (2.918 m) gebracht. Die 22-jährige Biologie-Studentin aus Thessaloniki, die an einer körperlichen Behinderung leidet, hat Giannakou vor einem Monat getroffen und ihm ihren Traum mitgeteilt, berichtet die Website uspelite.bg. Marios, der den Mytikas bis dahin 50 Mal erfolgreich erklommen hatte, sagte, dass das 51. Mal für ihn das aufregendste und das besonderste war. Marios trug Eleftheria in einem speziell angefertigten Rucksack 10 Stunden lang und kletterte mit einer achtköpfigen Support-Crew.

Zusammengestellt von: Miglena Iwanowa

Übersetzung: Mihail Dimitrov

mehr aus dieser Rubrik…

Sicherheit des Votums – wichtige Garantie für politischen Frieden

Unabhängig davon, ob es sich um vorgezogne oder reguläre Wahlen handelt, weckt die Art und Weise der Vorbereitung der nächsten Parlamentswahlen in Bulgarien in den Reihen der Opposition und der außerparlamentarischen politischen Kräfte Sorgen, was..

veröffentlicht am 28.10.20 um 16:40

Die „Drei-Meere-Initiative“ und Bulgarien

Im kommenden Jahr wird Bulgarien den Vorsitz in der „Drei-Meere-Initiative“ innehaben. Auf einer speziellen Zeremonie in Tallinn übernahm der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew von seiner estnischen Amtkollegin Kersti Kaljulaid die Rolle des..

veröffentlicht am 21.10.20 um 15:19
BSP-Parteivorsitzende Kornelia Ninowa

BSP lehnt Appell zur Ratifizierung der Istanbul-Konvention ab

Der Nationalrat der oppositionellen „Bulgarischen Sozialistischen Partei“ (BSP) stufte den in der Resolution des Europäischen Parlaments über die Rechtsstaatlichkeit in Bulgarien gerichteten Appell zur Ratifizierung der Istanbul-Konvention als..

veröffentlicht am 11.10.20 um 14:16