Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Größte Corona-Infektionsgefahr bestehe in gastronomischen Einrichtungen

Foto: Archiv BGNES

„Die größte Gefahr, sich mit Civod-19 zu infizieren, besteht in den gastronomischen und Vergnügungseinrichtungen in geschlossenen Räumen. Erst an siebenter oder achter Stelle kommt der städtische Nahverkehr“, äußerte dem Fernsehsender Nova TV Prof. Todor Kantardschiew, Direktor des Nationalen Zentrums für Infektions- und parasitäre Erkrankungen. Seiner Ansicht nach würden die „Dinge in Bulgarien nicht mehr gut aussehen“, weil es an Kontrolle mangle und inkompetente Meinungen geäußert werden. Der Experte sagte ferner, er erkenne keinen Enthusiasmus bei den Hausärzten, Corona-Schnelltests in ihren Praxen einzuführen. „Als wir Medizin studierten, war uns bewusst, dass wir auch unsere eigene Gesundheit riskieren müssen, um die Gesellschaft zu erhalten, doch einige Kollegen scheinen das schon vergessen zu haben. Die Gesellschaft hat teilnahmslos zugeschaut, wie die Medizin in ein Geschäft verwandelt wurde“, entrüstete sich Prof. Kantardschiew.

mehr aus dieser Rubrik…

Kandidat für Ministerposten von „Es gibt ein solches Volk“ droht Entlassung wegen Plagiatentum

Petar Iliew, der im vergangenen Sommer im zweiten Kabinettentwurf der Partei „Es gibt ein solches Volk“ als stellvertretender Premierminister und Innenminister nominiert wurde, droht wegen Plagiats die Entlassung von der Sofioter, wo er als Dozent..

veröffentlicht am 27.09.21 um 18:42

Protest von Bus- und Taxiunternehmen findet nicht statt

Der für morgen vorbereitete Protest der Vertreter der Bus-, Taxi- und Gastronomiebranche, mit dem der Verkehr in den Regionalstädten für zwei Stunden zwischen 10:00 und 12:00 Uhr lahm gelegt werden sollte, findet nicht statt. Die Branche hat sich mit..

veröffentlicht am 27.09.21 um 17:47

Über 40% von erwerbstätigen Bulgaren haben kein Geld zum Heizen

42,8% der erwerbstätigen, armen Bulgaren oder 129.990 Berufstätige haben kein Geld, um ihre Wohnungen zu heizen. Das geht aus einer Analyse der Angaben des Europäischen Instituts der Gewerkschaften hervor, veröffentlicht vom Europäischen..

veröffentlicht am 27.09.21 um 16:18