Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Corona: Über 14% der PCR-Tests positiv

Foto: BTA

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 2.257 durchgeführten PCR-Tests 327 neue Covid-19-Fälle registriert, die 14,5 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.

Die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia (125), Blagoewgrad (31), und Targowischte (25) diagnostiziert.

Von den seit Beginn der Pandemie in Bulgarien durchgeführten 661.859 Tests waren 37.889 positiv, was 5,7 Prozent aller Tests ist. Insgesamt etwas mehr als 345.000 Bulgaren wurden in dieser Zeit unter Quarantäne gestellt; momentan stehen rund 24.000 Bürger unter Quarantäne, übermittelte das Bulgarische Nationale Fernsehen.

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 18.441; 2.036 Patienten werden stationär behandelt, 146 darunter auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages konnten 122 Patienten als genesen entlassen werden; 18.345 sind es seit Beginn der Corona-Seuche.

10 Patienten sind in den vergangenen 24 Stunden an den Folgen der Erkrankung gestorben; seit Beginn der Pandemie sind in Bulgarien 1.094 Corona-Todesopfer zu beklagen.

mehr aus dieser Rubrik…

Tourismusverbände schließen sich zusammen, um ihre Interessen besser zu schützen

Die Tourismusverbände haben sich zu einer Konföderation zusammengeschlossen, um eine effektivere Kommunikation mit der Regierung zu gewährleisten und die durch die Pandemie verursachte Krise zu überstehen. Der bulgarische Verband der Hotel- und..

veröffentlicht am 27.11.20 um 19:41

Hausärzte können ab heute Überweisung für kostenlosen PCR-Test ausstellen

Ab heute können die Hausärzte ihren Patienten Überweisungen für einen kostenlosen PCR-Test für COVID-19 ausstellen , informieren die Reporter des Inlandsprogramms Horizont. Die Überweisung kann auch elektronisch erfolgen. Die Bedingung ist, dass der..

veröffentlicht am 27.11.20 um 18:03

Präsident Rumen Radew: Nordmazedonien in der EU ohne Hassreden

Bulgarien müsse sein Einverständnis für die EU-Beitrittsverhandlungen Nordmazedoniens geben sobald die objektiven historischen Fakten erkannt werden, die Hassreden und der Missbrauch unserer nationalen Identität und Souveränität nachhaltig und..

veröffentlicht am 27.11.20 um 17:13