Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien blockiert vorerst EU-Beitrittsgespräche Nordmazedoniens

Foto: mfa.bg

Bulgarien unterstützt den Beginn von Verhandlungen über den EU-Beitritt Albaniens, da es die meisten der gestellten Kriterien erfüllt hat. Derzeit kann unser aber Land den Verhandlungsrahmen für die EU-Mitgliedschaft Nordmazedoniens nicht unterstützen. Das erklärte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Außenministerin Bulgariens Ekaterina Sachariewa während einer Pressekonferenz im Außenministerium. Das geschah nach Abschluss der heutigen Videokonferenzsitzung des Rates für allgemeine Angelegenheiten der EU, in dessen Fokus die EU-Erweiterung stand. Das Motiv für die Haltung Bulgariens ist, dass das unterbreitete Projekt nicht die bulgarischen Forderungen widerspiegelt, darunter in Bezug auf die Bezeichnung der Sprache („Amtssprache der Republik Nordmazedonien“ und nicht „Mazedonisch“), den Fahrplan für die Umsetzung des Vertrags über Freundschaft und gute Nachbarschaft zwischen Bulgarien und Nordmazedonien aus dem Jahr 2017, das Prespa-Abkommen sowie einen ausdrücklichen Text, dass man in keiner Form Anspruch auf das Vorhandensein einer mazedonischen Minderheit in Bulgarien erheben wird. Bulgarien ist offen für Verhandlungen, doch das erfordert auch die Mitwirkung Nordmazedoniens. Die Prinzipien einer guten Nachbarschaft müssten in die Tat umgesetzt werden und nicht allein in Texten enthalten sein, betonte Ekaterina Sachariewa.

Sie habe ihre Kollegen über die Gespräche zwischen Sofia und Skopje in Kenntnis gesetzt und sich bei der deutschen EU-Ratspräsidentschaft für ihre Bemühungen bedankt.


mehr aus dieser Rubrik…

Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow

Behörden erörtern zusätzliche Lockerung der Maßnahmen

„Der Anteil der Corona-Infizierten sinkt, so dass eine weitere Lockerung der Einschränkungsmaßnahmen in Erwägung gezogen wird“, informierte Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow bei einem Besuch des Klosters „Hl. Petka“ beim Dorf Muldawa,..

veröffentlicht am 11.04.21 um 15:38

Ärzte fordern gemeinsames Vorgehen gegen Covid-19

Der Mangel an medizinischem Personal und das Misstrauen gegenüber der Gesundheitsfürsorge bleiben die größten Probleme des bulgarischen Gesundheitswesens , waren sich in einem Interview für den BNR Dr. Maria Pischmischewa und Dr. Gergana Nikolowa..

veröffentlicht am 11.04.21 um 15:21
Ministerpräsident Bojko Borissow

Herdenimmunität soll im Mai erreicht sein

Bulgarien habe 2,7 Millionen Dosen des Impfstoffes von Pfizer vereinbart , die in den kommenden zwei Monaten verabreicht werden sollen, informierte BGNES in Berufung auf den Ministerpräsidenten Bojko Borissow, der sich zu einem Besuch in der Region der..

veröffentlicht am 11.04.21 um 13:48