Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Portugal versucht Kompromiss zwischen Sofia und Skopje

Foto: euobserver.com

Die portugiesische EU-Präsidentschaft hat politische Kontakte mit Bulgarien und Nordmazedonien aufgenommen, um einen Kompromiss zu erzielen und einen Termin für eine zwischenstaatliche Konferenz zur Aufnahme von Beitrittsgesprächen, einschließlich mit Albanien, festzulegen. Das habe die Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten Portugals, Anna Paula Zacarias, erklärt, informiert die BNR-Korrespondentin Angelina Piskowa aus Brüssel.
Anna Paula Zacarias bekräftigte, dass dieses Thema eine der Prioritäten für die Präsidentschaft ihres Landes ist. "Wir glauben, dass politische Diskussionen notwendig sind und wir werden sie zwischen den beiden Partnern in vollem Vertrauen durchführen", soll Zacarias betont haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Eisenbahnen sollen mit Hilfe der EU erneuert werden

Die Erneuerung von Waggons und Lokomotiven der Bulgarischen Eisenbahnen sollen mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit finanziert werden. Das erklärte der Verkehrsminister Rossen Zheljaskow auf der Online-Diskussion,..

veröffentlicht am 25.02.21 um 19:14

Staat will Rosenölproduzenten unterstützen

Bulgarien will bei der Europäische Kommission das Einverständnis einholen, Krisenmaßnahmen zur Unterstützung der Rosenproduktion umzusetzen. Bei einem Online-Treffen des Beratungsgremiums für die Ölrose sagte Landwirtschaftsministerin Desislawa Tanewa,..

veröffentlicht am 25.02.21 um 17:20

BTA-Informationen werden kostenlos verbreitet werden

In zwei Lesungen in einer Sitzung und ohne Diskussionen hat das Parlament die Änderungen des Gesetzes über die bulgarische Telegraphenagentur (BTA) verabschiedet. Die Informationen der BTA sollen jedem Interessenten im In- und Ausland kostenlos zur..

veröffentlicht am 25.02.21 um 17:03