Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Restaurantbesitzer bereiten sich auf Proteste vor

| aktualisiert am 21.01.21 um 15:45
Foto: Ani Petrowa

Die Besitzer von Restaurants und Unterhaltungslokalen in Bulgarien erwägen Proteste nach der Entscheidung des Nationalen Stabs für den Coronavirus, die Epidemie-Maßnahmen nicht zu lockern. Das erklärte für das BNR-Programm Horizont der Vorsitzenden des Verbandes der Restaurantbesitzer Emil Kolarow.
Die Branche besteht darauf, die Restaurants ab Anfang Februar und die Unterhaltungsbetriebe ab Anfang März zu öffnen. Der Vorschlag der Regierung sieht vor, die Epidemie-Maßnahmen frühestens am 18. Februar zu lockern und begrenzter Kapazitäten und Arbeitszeiten zu genehmigen.
Der bulgarische Verband der Hotel- und Restaurantbesitzer besteht auf einem dringenden Treffen mit Premierminister Bojko Borissow und den Ministern des Ressorts bis spätestens 26. Januar. Der Verband fordert 100%ige Kompensationen für die Mitarbeiter vom 1. Februar entsprechend des Lohns, auf dem Versicherungsbeiträge gezahlt wurden und 30%ige Kompensationen für die Unternehmen.

mehr aus dieser Rubrik…

Sijka Milewa

Staatsanwaltschaft leitet Untersuchung zu den Machtmissbrauch-Vorwürfen gegen die Regierenden ein

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zu den Machtmissbrauch-Vorwürfen gegen die Regierenden eingeleitet, die die Geschäftsleute Swetoslaw Iltschowski und Iwan Angelow gegenüber dem Parlamentsausschuss für die Revision der Regierung des..

veröffentlicht am 09.05.21 um 17:16

GERB erwartet ein revanchistisches Interimskabinett

Es ist logisch zu erwarten, dass sich das Interimskabinett wegen allem, was Präsident Rumen Radew über die Regierung von GERB gesagt hat, revanchistisch verhalten wird, erklärte der scheidende Vizepremier Tomislaw Dontschew gegenüber BNR. Er..

veröffentlicht am 09.05.21 um 15:23

Prof. Kantardschiew: Bulgarien soll das Grüne Impfzertifikat der EU noch Anfang Juni einführen

Bulgarien soll zu den ersten Ländern gehören, die das Grüne Impfzertifikat der EU einführen, damit Touristen unter sichereren und kontrollierten Bedingungen nach Bulgarien kommen und Bulgaren ins Ausland reisen können. Das sagte Prof. Todor..

veröffentlicht am 09.05.21 um 13:51