Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien kann Zugang zu „Balkan Stream“ verweigern

Foto: novosti.rs

Bulgarien kann den Zugang zur Gasinfrastruktur der Pipeline „Balkan Stream“ verweigern. So lauten die von den Abgeordneten vorgenommen endgültigen Änderungen des Energiegesetzes. Die Möglichkeit, dass unser Land den Zugang zur Gaspipeline verweigern kann, hängt mit der EU-Gasrichtlinie aus dem Jahr 2019 zusammen, berichtete unsere Reporterin Dobrina Karambolowa.

Durch die Änderungen entfällt auch die Gebühr von 5 Prozent, die Produzenten von Strom aus erneuerbaren Energiequellen an den Fonds „Sicherheit des Elektrizitätssystems“ zu entrichten haben.

Die gebilligten Änderungen sehen vor, dass Produzenten mit einer installierten Gesamtleistung von 500 Kilowatt bis 1 Megawatt auf den freien Markt kommen.

Die Ausschreibungen für die Reservierung von Kaltreserven für Stromerzeugungskapazitäten werden storniert.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien ist führend in puncto wirtschaftlicher Freiheit auf dem Balkan

Bulgarien rückt im Länderranking der „Heritage Foundation“ über den Grad der wirtschaftlichen Freiheit um eine Position nach vorn. Vom 36. Platz im Jahr 2020 ist es nun auf dem 35. Platz im Index von über 180 Ländern aufgerückt . Bulgarien ha t..

veröffentlicht am 05.03.21 um 13:55

Preise „Investor des Jahres“ verliehen

In einer Online-Zeremonie wurden zum 15. Mal die Preise „Investor des Jahres“ verliehen. Der große Gewinner für 2020 ist das Unternehmen "Nestle Bulgaria" , das seit 1994 auf dem bulgarischen Markt tätig ist. Das Unternehmen produziert weltweit..

aktualisiert am 02.03.21 um 16:15

Bulgarien hat 2020 erfolgreich EU-Gelder abgerufen

Bulgarien habe es im vergangenen Jahr vermocht, recht erfolgreich Mittel aus dem EU-Kohäsionsfonds abzurufen, hieß es aus der Europäischen Kommission. In der vergangenen Programmperiode konnte Bulgarien auf 11,7 Milliarden Euro zurückgreifen..

veröffentlicht am 02.03.21 um 10:22