Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

29. bulgarische Expedition macht sich in die Antarktis auf

Die bulgarische Polarstation „Heiliger Kliment von Ochrid“ auf der Insel Livingston
Foto: Archiv

Die 29. bulgarische Antarktisexpedition verlässt Sofia am 30. Januar, um ihre Reise zum Eiskontinent anzutreten. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde das Personal auf 6 Personen reduziert, die für die Instandhaltung der bulgarischen Polarstation „Heiliger Kliment von Ochrid“ auf der Insel Livingston nötig sind. Ohne Bewohner könnte die Polarstation kaum länger als ein Jahr dem antarktischen Klima standhalten. Zur Gruppe gehören Jordan Todorow - Kommandeur der Polarstation, Dr. Atanas Peltekow - Arzt, Petar Sapundschiew und Emil Iwanow - Ingenieure, Nikolaj Nikolow und Kamen Nedkow - Logistik. Die bulgarischen der Polarforscher werden in der chilenischen Stadt Punta Arenas 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt. Erst dann können sie mit dem spanischen Forschungsschiff „Esperides“ ihren Weg bis zur Insel Livingston fortsetzen. Weil der Expeditionsleiter, Prof. Christo Pimpirew, an Covid-19 erkrankt ist, wird er zum ersten Mal seit 29 Jahren nicht mit seinen Kollegen in die Antarktis reisen.

mehr aus dieser Rubrik…

Import von "Sputnik V" abgelehnt

Die Abgeordneten haben den Entscheidungsentwurf zur Lieferung des russischen Impfstoffs "Sputnik V" gegen das Coronavirus abgelehnt. Der Vorschlag wurde von der BSP für Bulgarien eingebracht, nachdem im vorherigen Parlament die dafür erforderlichen..

veröffentlicht am 07.05.21 um 17:28

Präsident bestätigt Neuwahlen am 11. Juli

Alle 15 Kandidaten für die neue Zentrale Wahlkommission (ZWK) erfüllen die gesetzlichen Anforderungen, erklärte Präsident Rumen Radew nach ihrer öffentlichen Anhörung und appellierte sofort mit der Arbeit für die Vorbereitung der Neuwahlen am 11. Juli..

veröffentlicht am 07.05.21 um 16:31

Europäische Staatsanwaltschaft lehnt zwei weitere bulgarische delegierte Staatsanwälte ab

Die Europäische Staatsanwaltschaft lehnte zwei weitere bulgarische Kandidaten für delegierte Staatsanwälte ab, weil sie die erforderlichen Kriterien nicht erfüllten, und ernannte Weronika Trifonowa. Somit werden von den vorgeschlagenen zehn bulgarischen..

veröffentlicht am 07.05.21 um 16:10