Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 339

Foto: BTA

Neue Impfstofflieferung in Bulgarien eingetroffen
Die für gestern geplante Lieferung von 17.550 Dosen des Impfstoffes von „Pfizer/BioNTech“ ist heute in Bulgarien eingetroffen. Der Flug war wegen schlechter meteorologischer Bedingungen in Deutschland storniert worden.
Vom Flughafen in Sofia sollen die Impfstoffdosen sofort auf die verschiedenen Teile des Landes aufgeteilt werden, informierte das Gesundheitsministerium.
Noch in dieser Woche sollen 6.000 Dosen des Impfstoffen des amerikanischen Unternehmens „Moderna“ nach Bulgarien geliefert werden.

Weniger Geburten während der Covid-Krise  
Die Geburten in Bulgarien haben während der Covid-19-Pandemie nicht zugenommen. Das belegt eine Analyse von „Krankenhausindex“. Im Jahr 2020 wurden in unserem Land 53.968 Kinder geboren – um 794 weniger als im Vorjahr. Somit war 2020 ein weiteres Jahr, in dem die Geburtenrate im Land gesunken ist, berichtete unsere Reporterin Gergana Christschewa.
Der Anteil der Geburten per Kaiserschnitt beträgt 47 Prozent und entspricht in etwa dem der Normalgeburten.
Die Sterberate bei Geburten hält sich unter 1 Prozent: im Jahr 2020 lag sie bei 0,62 Prozent, gegenüber 0,52 Prozent im Jahr 2019.

Corona: 9,6% der Tests positiv
In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 11 637 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 1.115 neue Covid-19-Fälle registriert, die 9,6 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.
Die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia (275), Burgas (129) und Blagoewgrad (74) diagnostiziert.
3.057 Patienten werden stationär behandelt, 274 darunter auf Intensivstationen.
Im Verlauf des vergangenen Tages sind 89 Patienten an den Folgen der Erkrankung gestorben; als genesen konnten 804 Patienten entlassen werden.
Am vergangenen Tag wurden 1.850 Bürger geimpft. Die Zahl jener die eine zweite Impfdosis erhalten haben, ist auf 17.481 gestiegen.

Antigentest kann den PCR-Test nicht ersetzen
Wenn am 11. Februar die Zahlen für die 14-tägige Covid-19-Inzidenz unter 200 pro 100.000 Einwohner liegen, werden wir keine neuen Maßnahmen in Erwägung ziehen. Das Gesundheitssystem kann solche Zahlen bewältigen. Das sagte Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow in der Stadt Bjala, wo ein großes Projekt zur Modernisierung der Notfallversorgung in unserem Land eingeläutet wurde.
Wir erwägen nicht die Möglichkeit, dass Einreisende mit einem Antigentest in unser Territorium zugelassen werden. Die einzige Lösung im Moment, die eine europäische Lösung ist, ist die Einreise nach Bulgarien mit einem negativen PCR-Test, erklärte Angelow. Der Gesundheitsminister betonte, dass Antigen-Tests zum Screening, nicht aber zur Diagnostizierung verwendet werden.

Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.

Redaktion: Joan Kolew
Übersetzung: Georgetta Janewa, Rossiza Radulowa, Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 400

Herdenimmunität soll im Mai erreicht sein Bulgarien habe 2,7 Millionen Dosen des Impfstoffes von Pfizer vereinbart, die in den kommenden zwei Monaten verabreicht werden sollen, informierte BGNES in Berufung auf den Ministerpräsidenten Bojko..

veröffentlicht am 11.04.21 um 17:45

Covid-19 in Bulgarien: Tag 399

In Bulgarien wurden keine brasilianischen und südafrikanischen Covid-19-Stämme nachgewiesen In der ersten Aprilwoche wurde bei fast allen 365 im Nationalen Zentrum für Infektions- und Parasitenkrankheiten (NZIP) zur Untersuchung eingereichten Proben die..

veröffentlicht am 10.04.21 um 18:20

Geimpfte und Kranke müssen sich weiterhin an Epidemie-Maßnahmen halten

Personen mit Antikörpern können, wenn sie mit Virusträgern in Kontakt kommen, zu unwillkürlichen Verbreiter der Infektion werden. Der Zweck der Impfung und der Bildung von Antikörpern bestehe darin, die Geimpften zu schützen und die Epidemie zu begrenzen,..

veröffentlicht am 10.04.21 um 18:15