Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Frauen in Bulgarien werden schlechter bezahlt als Männer

Foto: Ani Petrowa, BNR

Frauen in Bulgarien erhalten durchschnittlich 14 Prozent geringere Gehälter als Männer. Somit befindet sich unser Land in der „goldenen Mitte“ unter den EU-Staaten, erklärte Iwajlo Dinew vom Institut für Sozial- und Gewerkschaftsforschung an der Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens (KNSB) gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Rundfunk. Wegen dem schleppenden Tempo der Angleichung, das in den letzten 10 Jahren bei 3 Prozent lag, werde das Lohngefälle erst im nächsten Jahrhundert geschlossen. Ungleiches Entgelt führt auch zu Rentenunterschieden, wodurch Frauen armutsgefährdeter sind. Statistiken der KNSB zufolge sind 59 Prozent der Frauen in Bulgarien im Ruhestand von Armut bedroht, bei den Männern sind es 43 Prozent.

mehr aus dieser Rubrik…

Kornelia Ninowa

Kornelia Ninowa: BSP wird keine Regierung von GERB unterstützen

Nach zweistündigen Debatten hat hat der Nationalrat der Bulgarischen Sozialistischen Partei beschlossen, das Präsidentschaftskandidatenpaar Rumen Radew – Ilijana Jotowa für eine zweite Amtszeit zu unterstützen. Die Entscheidung wurde mit 122..

aktualisiert am 17.04.21 um 17:34
Alexander Simidtschiew

Impftempo bei uns zweimal niedriger als in anderen Ländern

„Die Zahl der mit Covid-19 diagnostizierten Personen ist hoch und das Problem ist nicht bewältigt“. Das mahnte Dr. Alexander Simidtschiew, Vorsitzender des parlamentarischen Gesundheitsausschusses , in einem Interview für das Bulgarische Nationale..

veröffentlicht am 17.04.21 um 16:19
Das Denkmal von Khan Kubrat in Mala Pereschtschepyna

Protest der Partei „Wasraschdane“ vor dem Außenministerium

Aktivisten der Partei „Wasraschdane“ haben vor dem Außenministerium protestiert. Grund dafür ist die Schändung des Denkmals von Khan Kubrat in Mala Pereschtschepyna in der Ukraine am 5. April dieses Jahres. Gestern gab das Außenministerium bekannt,..

veröffentlicht am 17.04.21 um 14:24