Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Parlamentsausschuss revidiert Regierungsführung von Bojko Borissow

| aktualisiert am 16.04.21 um 16:49
Foto: BGNES

Die Abgeordneten haben die Einrichtung einer zeitweiligen Kommission zur Untersuchung von Missbräuchen gebilligt. Sie wird damit beauftragt, die Verwaltung von Geldern durch die Regierung von Bojko Borissow, durch Ministerien, Staatsorgane und staatliche Unternehmen auf Missbrauch zu überprüfen. 214 Abgeordnete, darunter von GERB-SDS, haben den Vorschlag unterstützt. Der Kommission wird Maja Manolowa von „Erhebe dich! Fratzen raus!“ vorstehen. Es soll ein Zeitraum von 10 Jahren einer Prüfung unterzogen werden. Die Abgeordneten lehnten den Vorschlag von GERB-SDS ab, dass die Kommission ständigen Charakter hat. Sie wird aus 18 Mitgliedern bestehen – je drei aus jeder Parlamentsfraktion, berichtete unsere Reporterin Dobrina Karambolowa.

Ohne die Stimmen von GERB hat das Parlament Bojko Borissow auf Vorschlag von Maja Manolowa verpflichtet, am 21. April im Parlament zu erscheinen und den Plan für eine nachhaltige Entwicklung Bulgariens vorzulegen. Borissow sollte den Plan heute vorstellen, ist aber in den Urlaub gegangen.

mehr aus dieser Rubrik…

Staatspräsident Rumen Radew

Anhörung der Kandidaten für die Zentrale Wahlkommission

Für 8.00 Uhr Ortszeit hat Staatspräsident Rumen Radew zusätzliche Konsultationen mit den im Parlament vertretenden Parteien anberaumt. Im Mittelpunkt steht die Wahl eines Vorsitzenden der Zentralen Wahlkommission. Die Konsultationen werden..

veröffentlicht am 07.05.21 um 07:05

Angespanntes Programm für das Parlament bis zu seiner Auflösung

Die Tagesordnung des Parlaments in der verbleibenden Zeit seines Bestehens beinhaltet 13 Punkte. Der letzte darunter ist die aktuelle Stunde, in der die scheidenden Minister Frage und Antwort stehen müssen. 6 der Punkte sehen die Behandlung von..

veröffentlicht am 07.05.21 um 06:25
Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow

Bulgarische Militärs werden bis September aus Afghanistan abgezogen

Am Ehrentag der bulgarischen Streitkräfte wurde bekannt, dass das nationale Militärkontingent Bulgariens bis zum September dieses Jahres aus Afghanistan abgezogen werden soll. Der scheidende Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow..

veröffentlicht am 06.05.21 um 17:45