Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Übergangsregierung will große Steuerzahler zur Kasse bitten

Foto: BGNES

Zum neuen Direktor des Zollamts wurde Pawel Tonew ernannt, informierte auf einer Pressekonferenz der Finanzminister der Übergangsregierung Assen Wassilew. Auch die bisherige Direktorin des Finanzamts Galja Dimitrowa sei entlassen worden; als Grund gab Wassilew die niedrige Eintreibbarkeit der Steuern an. Neuer Chef des Finanzamts ist Rumen Spassow. Er solle nun dafür sorgen, dass die Einnahmen steigen; im Brennpunkt stünden große Steuerzahler, dafür soll der Druck auf die kleinen Steuerzahler verringert werden.

Assen Wassilew äußerte, dass bis Ende des Jahres die Aufnahme einer weiteren Staatsschuld in Höhe von 1,8 Milliarden Euro notwendig werden könnte. Mehr Klarheit zu diesem Thema solle in einigen Tagen herrschen, übermittelte BGNES.

mehr aus dieser Rubrik…

Frans Timmermans

Timmermans: Erdgasanschlüsse für private Haushalte ist ein Zwischenschritt in Richtung Klimaneutralität

„Die Nutzung von Erdgas muss ein „Zwischenschritt“ zur Schaffung einer klimaneutralen Wirtschaft sein, was insbesondere für Bulgarien gilt“, sagte der geschäftsführende Vizepräsident und Kommissar für Klimaschutz der Europäischen Kommission, Frans..

veröffentlicht am 23.06.21 um 09:35

In Bulgarien befindet sich einer von 8 Supercomputern der EU

Ein Supercomputer, der Teil des Gemeinsamen Unternehmens für europäisches Hochleistungsrechnen EuroHPC ist, nimmt im Juli seine Arbeit auf. Die europäische Organisation hat im Juni 2019 acht Länder auserkoren, in denen Supercomputerzentren..

veröffentlicht am 18.06.21 um 13:18

Bulgarien bleibt in puncto wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zurück

Bulgarien belegt im „Global Competitiveness Yearbook 2021“ des Schweizerischen Instituts für Managemententwicklung (IMD) den 53. Platz unter 64 Ländern, was die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit angeht. Unser Land ist im Vergleich zum Jahr 2020..

veröffentlicht am 18.06.21 um 11:45