Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Kapazitäten von Reaktor 6 im KKW „Kosloduj“ vorübergehend nur zur Hälfte ausgelastet

Kernkraftwerk „Kosloduj“
Foto: BGNES

Der Reaktorblock 6 im Kernkraftwerk „Kosloduj“ arbeitet vorübergehend nur mit halber Auslastung seiner Kapazitäten. Der Grund ist das Abschalten einer Pumpe außerhalb der Kernspaltungsanlage. Die Ausrüstung wird einer eingehenden Inspektion unterzogen. Die Kapazitäten des Atommeilers werden erneut erhöht, nachdem die Experten sich vergewissert haben, dass alle Systeme und Anlagen normal funktionieren. Auf dem Gelände des Kernkraftwerks wurden keine Abweichungen von der normalen Strahlungssituation festgestellt.

Der andere der beiden Reaktorblöcke in Kosloduj - Reaktor 5 - ist momentan außer Betrieb. Er wurde ausgeschaltet, um einer jährlich geplanten Wartung unterzogen zu werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Diana Kowatschewa

Bulgarin der Leitung des Globalen Netzwerks der Menschenrechtsinstitutionen beigetreten

Bulgariens Ombudsfrau Diana Kowatschewa wurde in die Leitung des Globalen und Europäischen Netzwerks der Nationalen Menschenrechtsinstitutionen gewählt. An der Spitze des Globalen Netzwerks gibt es nur vier europäische Vertreter, zu denen nun auch..

veröffentlicht am 03.12.21 um 18:09

Strengere Kontrolle bei Verleihung der Staatsbürgerschaft gegen Investitionen vorgesehen

Das Justizministerium schlägt Maßnahmen zur Erhöhung der Kontrolle und Transparenz beim Erwerb der bulgarischen Staatsbürgerschaft gegen Investitionen vor. Sie wurden zur öffentlichen Diskussion veröffentlicht und bieten die Möglichkeit, mit..

veröffentlicht am 03.12.21 um 17:34
Kiril Petkow

Intensive Koalitionsverhandlungen am Wochenende geplant

Am Wochenende werden die Parteien „Wir setzen die Veränderung fort“, BSP, „Es gibt ein solches Volk“ und „Demokratisches Bulgarien“, die potentielle Partner in der neuen Regierung sind, intensive Verhandlungen über die Ausarbeitung eines..

veröffentlicht am 03.12.21 um 16:37
Подкасти от БНР