Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Gewerkschaften von Wärmekraftwerk Mariza Istok 2 drohen mit Protesten

Foto: BGNES

Die Gewerkschaften des staatlichen Wärmekraftwerks Mariza Istok 2, das mit Kohle betrieben wird, warnen vor baldigen Protesten und Streiks, um den Betrieb des Kraftwerks zu schützen, berichtet die Reporterin Juliana Kornazhewa. In einem offenen Brief teilen sie ihre Befürchtungen über den geplanten Übergang des Kraftwerks zum freien Markt, weil die Selbstkosten für den dort produzierten Strom sehr hoch seien. Der Energieregulierungsbehörde zufolge beträgt der Verkaufspreis vom Wärmekraftwerk  107 Euro pro Megawattstunde, was um 76% teurer ist als der Preis für den Haushaltsstrom. Der Strom aus der Anlage wäre unverkäuflich. Sollten keine Maßnahmen getroffen werden, bestehe die Gefahr, dass Mariza Istok 2 geschlossen wird  und es in der Region zu Stromknappheit kommt.

mehr aus dieser Rubrik…

Abgeordnetengehälter bleiben unverändert

Die Gehälter der Abgeordneten bleiben unverändert , hat die provisorische Kommission beschlossen, die die Regeln für die Organisation und Tätigkeit des neuen 46. Parlaments ausarbeiten soll. Die Forderung von Maja Manolowa und ihrer Fraktion "Steh..

veröffentlicht am 03.08.21 um 20:20

Wettervorhersage für Mittwoch

Am Mittwoch, den 04. August, wird es überwiegend sonnig sein. Es wurde die Warnstufe Gelb für heißes Wetter ausgerufen.   Am Nachmittag sind in den Bergregionen und im Osten Bulgariens stellenweise kurzzeitige Regenschauer möglich. Die..

veröffentlicht am 03.08.21 um 19:45
Тошко Йорданов

ITN werde keine Koalitionsvereinbarung unterzeichnen

Die heutigen Treffen von "Es gibt ein solches Volk" mit "Steh auf. BG! Wir kommen!", "Demokratisches Bulgarien" und der BSP hatten nicht das Ziel, mit ihnen einen Dialog zu führen, sondern die Auswahl für das Kabinett zu präsentieren. Das erklärte Toschko..

veröffentlicht am 03.08.21 um 19:35