Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Verhandlungen über weitere 1.500 Wahlgeräte wurden eingestellt

Foto: BGNES

Die Zentrale Wahlkommission (ZIK) hat den Auftrag über die Lieferung von 1.500 neuen Wahlgeräten für die Parlamentswahlen am 11. Juli eingestellt. Die Firma „Ciela Norma“, mit der die Verhandlungen geführt wurden, erklärte, den Auftrag zum Preis unter 14 Millionen Lewa nicht erfüllen zu können. In einem einem Brief an die Medien mahnt das Unternehmen, dass jede Verzögerung des Vertragsabschlusses dazu führen könnte, dass der Auftrag nicht realisiert werden könne, egal zu welchem Preis.
Die Zentrale Wahlkommission muss nun darüber entscheiden, wie sie die Maschinenabstimmung bei den bevorstehenden Wahlen gewährleisten wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Starker Wind verzögert das Entladen der Vera Su

Die meteorologischen Bedingungen im Bereich des Schutzgebietes „Jajlata“ werden durch einen starken Südwestwind erschwert. Dadurch verzögerte sich der Beginn des Umladens der gefährlichen Fracht des gestrandeten türkischen Schiffes „Vera Su“...

veröffentlicht am 21.10.21 um 11:15

Erhöhtes Interesse am digitalen COVID-Zertifikat der EU

Nach Inkrafttreten der Pflicht zur Vorlage von „grünen Zertifikaten“ bei Besuch von großen Geschäften, Restaurants, Diskotheken, Kinos, Theatern und Museen, ist das Interesse an Test- und Impfstellen in Bulgarien gestiegen. Über das Nationale..

veröffentlicht am 21.10.21 um 09:47

Corona: Zahl aktiver Fälle und hospitalisierter Patienten wächst

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 25.040 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 4.522 neue Covid-19-Fälle registriert, die 18 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 21.10.21 um 08:50