Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Änderung der Visagebühren in Erörterung

Foto: Archiv

Außenminister Swetlan Stoew schlägt vor, die Gebühr für Bürger aus Nicht-EU-Staaten, die ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt in Bulgarien erhalten wollen, von 60 auf 80 Euro zu erhöhen. Die Vorschläge werden zur öffentlichen Beratung auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. Die Anhebung der Visagebühren wird mit den Änderungen des EU-Visabestimmungen begründet. Sie trifft nicht für Bürger von Ländern zu, die Visaerleichterungsabkommen mit der EU abgeschlossen haben. Für sie beträgt die Gebühr 35 Euro. Das sind Länder wie Russland, Aserbaidschan, Armenien und Weißrussland.

Vorgeschlagen wurde auch, die Gebühr für die Beglaubigung von Dokumenten, die von bulgarischen Institutionen ausgestellt wurden, von 7,5 Euro auf 2,5 Euro zu senken.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona: Zahl aktiver Fälle gestiegen, dafür keine Sterbefälle

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 9.402 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 54 neue Covid-19-Fälle registriert, die 0,57 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 25.07.21 um 09:10
Balkangebirge

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 24. Juli, wird es sonnig bleiben . Am Nachmittag wird es vor allem in den Gebirgen Südwestbulgariens zu vorübergehenden Bewölkungsbildungen kommen, wo es vereinzelt regnen kann. Die Tageshöchsttemperaturen werden Werte zwischen..

veröffentlicht am 23.07.21 um 17:05

Politische Konsultationen beim Präsidenten eingeleitet

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew hat mit der Partei „Es gibt ein solches Volk“ Konsultationen über die Vergabe eines Mandats zur Regierungsbildung begonnen. „ Wir sollten der These über erneute vorgezogene Wahlen den Rücken zukehren...

aktualisiert am 23.07.21 um 15:48