Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Pandemie und Trockenheit lassen Bodenpreise sinken

Foto: BGNES

Der Preis und die Pacht für landwirtschaftlichen Grund und Boden sind in Bulgarien zum ersten Mal seit 8 Jahren gesunken, informiert das Nationale Statistikamt. Im vergangenen Jahr belief sich der durchschnittliche Kaufpreis für einen Hektar auf 5.330 Euro, während er im Jahr zuvor bei 5.380 Euro lag. Noch vor sieben Jahren kostete ein Hektar Land 3.620 Euro. (Preisangaben ohne Mehrwertsteuer sowie Notar- und Grundbuchkosten.)

2020 wurde in der Dobrudscha, wo der Boden am ertragreichsten ist und entsprechend die höchsten Verkaufspreise erzielt werden, ein Hektar für 7.520 Euro gehandelt.

Die Pachtpreise sind ebenfalls gesunken – um durchschnittlich 6,1 Prozent: von 250 auf 235 Euro pro Hektar.


mehr aus dieser Rubrik…

Impfstellen gegen Covid an südlicher Schwarzmeerküste eröffnet

Am 29. Juli ab 10 Uhr OEZ läuft eine Impfaktion gegen Covid-19 im Ferienort Sonnenstrand und in der Stadt Nessebar. Die Impfstellen wurde im Hof ​​des Handwerkszentrums in der Otets Paisiy Straße 46, der ehemaligen Poliklinik in der Neustadt von..

veröffentlicht am 29.07.21 um 10:40

Bulgarien nimmt Änderungen der Einreisebestimmungen vor

Ab dem 29. Juli müssen Personen, die aus Ländern der roten Pandemie-Zone nach Bulgarien einreisen, einen Corona-Impfpass oder eine medizinische Bescheinigung für eine überstandene Covid-19-Erkrankung und gleichzeitig einen negativen PCR-Test..

veröffentlicht am 29.07.21 um 09:30

Corona: Infektionsrate steigt schwach weiten an

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 15.749 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 216 neue Covid-19-Fälle registriert, die 1,37 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 29.07.21 um 08:50