Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Sparurlaub an der südlichen Schwarzmeerküste Bulgariens

Foto: Ani Petrowa


Billigflüge, kostengünstige Unterbringung und niedrige Preise für Speise und Trank – all das macht Bulgarien zu einer der lukrativsten Destinationen innerhalb der Europäischen Union - für all jene, die ohne viel Geld Strandurlaub machen wollen.

Aus diesem Grund kommen nach Bulgarien nicht nur Reisegruppen, sondern auch viele Individualtouristen – vor allem Rucksacktouristen und junge Menschen aus ganz Europa, die selbst ihre Reisen übers Internet organisieren.

Hier einige Empfehlungen, wie man von der Hauptstadt Sofia mit den öffentlichen Verkehrsmitteln billig und bequem an die südliche Schwarzmeerküste Bulgariens und von dort auch an die bulgarische Nordküste des Schwarzen Meeres gelangen kann.

Nehmen wir an, Sie landen mit einem Billigflug auf dem Flugplatz in Sofia und wollen zuerst nach Burgas und die anderen Ferienorte an der bulgarischen Südküste gelangen. Der Flughafen Sofia befindet sich keine 10 Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt entfernt. Eine Fahrkarte für eines der öffentlichen Nahverkehrsmittel kostet 1,60 Lewa (ca. 0,82 Euro). Wir empfehlen Ihnen, die U-Bahn zu nehmen, weil sie am schnellsten ist – keine halb Stunde und man ist schon im Herzen der bulgarischen Hauptstadt. Wer es eilig hat, so schnell wie möglich an die sonnigen Strände des Schwarzen Meeres zu gelangen, sollte zwei Haltestellen weiter fahren und zwar bis zum Hauptbahnhof, in dessen unmittelbarer Nähe sich auch der Zentrale Busbahnhof befindet.

Hält man sich vor Augen, dass die Entfernung zwischen Sofia und Burgas 418 Kilometer beträgt, wird die Reise zwischen 5 und 7 Stunden dauern. Die Dauer hängt davon ab, ob man Zug oder Bus wählt, wie viele Haltestellen auf der Strecke liegen und ob man vielleicht umsteigen muss. Eine Zugfahrkarte zwischen beiden Städten  kostet zwischen 20 und 45 Lewa (ca. 10 bis 23 Euro). Am schnellsten ist der Schnellzug, der um 23 Uhr Ortszeit abfährt - er braucht lediglich 5 Stunden. Eine Fahrkarte für ihn kostet allerdings 41 Lewa (ca. 20 Euro). Wer nicht so lange warten will, kann auch einen der Busse nehmen, die an die Küste fahren. Preise und Fahrzeit sind in etwa die gleichen. Direktlinien sind aber zu bevorzugen.

Sobald Sie in Burgas angekommen sind und die dortigen Sehenswürdigkeit besucht haben, werden Sie vielleicht den Wunsch haben, eine Runde durch die nahen Erholungszentren und Küstenortschaften zu drehen. Wir müssen an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass im Zuge der Corona-Seuche etliche Autobuslinien auch in diesem Sommer nicht bedient werden. Sie sollten sich also im Voraus über die gültigen Fahrpläne informieren, die die jeweiligen Busgesellschaften auf ihren Internetseiten veröffentlicht haben. Man kann sich aber auch vor Ort an den Kassen über den Transport zu den gewünschten Destinationen erkundigen.

Von Burgas aus können Sie beispielsweise den Linienbus zur 77 Kilometer südlich gelegenen Küstenstadt Achtopol nehmen. Die Busse fahren regelmäßig und die Fahrt dauert eine Stunde und 45 Minuten. Eine Busfahrkarte dorthin kostet rund 10 Lewa (ca. 5 Euro). Die Alternative zu den Linienbussen stellen die Kleinbusse dar, die zu den meisten Ortschaften in der Umgebung fahren.

Sie haben beispielsweise in Zarewo Quartier genommen. Von dort aus können sie einen Ausflug in das schöne Sinemoretz unternehmen, zu dem regelmäßig Kleinbusse fahren. Die Fahrt kostet rund 10 Lewa (ca. 5 Euro) und dauert keine halb Stunde und schon befinden Sie sich an einem der südlichsten Orte der bulgarischen Schwarzmeerküste.

Nachdem Sie genügend Eindrücke von Burgas und seiner Umgebung gesammelt haben, können Sie nun auch die nördliche bulgarische Schwarzmeerküste besuchen, als deren Zentrum die Stadt Warna gilt, die gern als die „Meereshauptstadt“ Bulgariens bezeichnet wird. Da es entlang der bulgarischen Schwarzmeerküste keine Eisenbahnverbindungen gibt, ist man voll und ganz auf die Linienbusse und Kleinbusse angewiesen.

Die Entfernung zwischen Burgas und Warna beträgt 115 Kilometer. Der schnellste Linienbus fährt gegen Mittag in Burgas los und braucht zweieinhalb Stunden bis zum Busbahnhof „Władysław Warneńczyk“ (Ladislaus III. von Polen) in Warna. Das Ticket kostet 14 Lewa (ca. 7 Euro). Von dort sind die Ferienorte der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste einen Steinwurf entfernt. Sie sollten sich aber vorerst in Warna umschauen, denn dort gibt es auch so einiges zu sehen...

Zusammengestellt: Weneta Nikolowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Die Einsiedelei in den Felsen Tarapanata

Die Felsenklöster in der Schlucht von Suchata reka bei Dobritsch sind voller Geheimnisse und Mystik

Nördlich von Dobritsch erstreckte sich vor Millionen von Jahren ein prähistorischer Ozean. Später hat ein großer Fluss eine wunderschöne Schlucht in die Ebene gemeißelt, Lebensraum einer unglaublichen Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Das Flussbett..

veröffentlicht am 24.09.21 um 18:20

Touristensaison Sommer 2021 – erfolgreich, aber kurz

Die Sommersaison in Bulgarien unter den Bedingungen einer Pandemie ist relativ erfolgreich verlaufen, berichtete das Tourismusministerium in der letzten Woche. In den Monaten Juni, Juli und August sind die Touristenzahlen im Vergleich zum Vorjahr..

veröffentlicht am 19.09.21 um 10:35

„Weekend in Plovdiv“ findet trotz Beschränkungsmaßnahmen statt

Die vierte Ausgabe des Festivals „Weekend in Plovdiv“ vereint die Bemühungen der Tourismusbranche um die Entwicklung der Stadt als attraktiven Ort für Erholung und Kulturtourismus. Vom 17. bis zum 19. September können die Bürger der Stadt und ihre..

veröffentlicht am 18.09.21 um 08:05