Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Gaumenfreuden, Angelturnier und Folkloreaufführungen beim Festival in Nikopol

Nikopol
Foto: Archiv

Nikopol erwartet mit Vorfreude am kommenden Wochenende das Festival „Donau, Menschen, Natur und Traditionen“ mit seinen zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten und lustigen Initiativen. Die Idee ist, den Tourismus in der Region zu entwickeln und die dortige Bevölkerung zu unterstützen, deren Lebensgrundlage die Landwirtschaft und Fischerei ist.

Zwischen dem 16. und 18. Juli werden hunderte Touristen erwartet. Die Organisatoren des Festivals versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gehört die kulinarische Präsentation mit Verkostung von typischen Fleisch- und Fischspezialitäten.  „Neben der für die Region typischen Polenta, können verschiedene Gerichte aus den am häufigsten in der Donau anzutreffenden Fischarten probiert werden“, informiert die Sekretärin des Volkskulturhauses „Napredak“ Raliza Marinowa.

„Es wird Fischsuppe geben, die direkt vor dem Publikum gekocht und anschließend verteilt werden wird. Die Fischsuppe aus der Walachei wird aus Ostariophysi, eine Art Barbe, gekocht. Doch es wird auch gebackenen Fisch geben, den traditionellen so genannten muslimischen Karpfen, der im Ofen zubereitet wird. Auf dem Speiseplan stehen aber auch die Donau-Brachse, der Barbus petenyi und natürlich der Flusswels.“

Für die gute Laune der Gäste wird das Laien-Folklore-Ensemble des Gemeindezentrums "Napredak" in Nikopol sorgen, das in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Auf der Bühne werden auch Volksgruppen aus den Nachbargemeinden Weliko Tarnowo, Plewen und Guljanzi auftreten.

Es wird auch die Möglichkeit geben, eine Bootsfahrt zu den nahegelegenen Donauinselnzu unternehmen.

Im Programm des Festivals wird besonderes Augenmerk auf die Erhaltung der Reinheit und der natürlichen Ressourcen des Flusses gelegt. Zu diesem Zweck werden am Freitag lokale Freiwillige den Strand von Nikopol säubern, der als einer der schönsten entlang des bulgarischen Dionauabschnittes gilt.

Für die Unterhaltung kleinen Gäste wird ebenfalls gesorgt.

„Für die Kinder wurde ein interessanter Vortrag über den Schutz der Fischarten in der Donau vorbereitet, denn wir müssen sicherstellen, dass wir auch die nächste Generation für den Naturschutz gewinnen.“

Am letzten Festivaltag ist eine Präsentation über die Erhaltung der Flora und Fauna am unteren Donauabschnitt und speziell im Naturpark „Persina“ geplant. Das Festival endet mit der spektakulären Angelmeisterschaft „Widra“, an der sowohl Kinder als auch Erwachsene teilnehmen können. „Es wird viele Auszeichnungen und gute Laune geben“, verspricht Raliza Marinowa.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Festival „Donau, Menschen, Natur und Traditionen“ und Archiv

mehr aus dieser Rubrik…

Die Einsiedelei in den Felsen Tarapanata

Die Felsenklöster in der Schlucht von Suchata reka bei Dobritsch sind voller Geheimnisse und Mystik

Nördlich von Dobritsch erstreckte sich vor Millionen von Jahren ein prähistorischer Ozean. Später hat ein großer Fluss eine wunderschöne Schlucht in die Ebene gemeißelt, Lebensraum einer unglaublichen Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Das Flussbett..

veröffentlicht am 24.09.21 um 18:20

Touristensaison Sommer 2021 – erfolgreich, aber kurz

Die Sommersaison in Bulgarien unter den Bedingungen einer Pandemie ist relativ erfolgreich verlaufen, berichtete das Tourismusministerium in der letzten Woche. In den Monaten Juni, Juli und August sind die Touristenzahlen im Vergleich zum Vorjahr..

veröffentlicht am 19.09.21 um 10:35

„Weekend in Plovdiv“ findet trotz Beschränkungsmaßnahmen statt

Die vierte Ausgabe des Festivals „Weekend in Plovdiv“ vereint die Bemühungen der Tourismusbranche um die Entwicklung der Stadt als attraktiven Ort für Erholung und Kulturtourismus. Vom 17. bis zum 19. September können die Bürger der Stadt und ihre..

veröffentlicht am 18.09.21 um 08:05