Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Innenminister Raschkow: Horrorfilm war bekannt und wurde vertuscht

Innenminister Bojko Raschkow
Foto: BGNES

„Es liegen keine Angaben darüber vor, ob einer der vier Polizisten, die während der Straßenproteste am 10. Juli vergangenen Jahres übermäßig Gewalt angewandt haben, zur Verantwortung gezogen oder ein Untersuchungsverfahren eingeleitet worden ist. Dafür ist gegen die geschlagenen Bürger Anklage erhoben worden.“ Das sagte der Innenminister der Übergangsregierung Bojko Raschkow in einer Anhörung im Parlament. Er bezeichnete die Aufnahmen der Sicherheitskameras als „Horrorfilm“ und verwies darauf, dass die Handlungen der Polizei fast als „kriminell“ eingestuft werden können. Raschkow forderte, der damalige Innenminister müsse erklären, ob die Aufnahmen der Sicherheitskameras absichtlich verheimlicht worden seien. Laut Raschkow habe es zwar eine interne Untersuchung gegeben, doch sie sei ergebnislos verlaufen.


mehr aus dieser Rubrik…

Verfassungsgericht

Verfassungsgericht: Geschlecht ist lediglich ein biologischer Begriff

Der Begriff „Geschlecht“ sei laut Verfassung nur im biologischen Sinne zu verstehen, hat das Verfassungsgericht mit 11 Ja-Stimmen geurteilt. Nur Georgi Angelow war dagegen, teilte das Gericht mit. Die Frage: „Wie ist der in der Verfassung..

veröffentlicht am 26.10.21 um 13:49
Plamen Dimitrow

Bulgariens größte Gewerkschaft warnt vor Unruhen

Die Inflationsfaktoren verstärken sich. Die Preise steigen weiter an. Die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens (KNSB) prognostiziert eine jährliche Inflationsrate von über 6 Prozent. Deshalb besteht der Gewerkschaftsbund auf eine..

veröffentlicht am 26.10.21 um 13:37

Vorschlag zur Abschaffung des Kaufs bulgarischer Staatsbürgerschaft

Die Übergangsregierung schlägt vor, den Erwerb der bulgarischen Staatsbürgerschaft als Gegenleistung für Investitionen zu verbieten. Das sieht ein Entwurf zur Änderung des bulgarischen Staatsbürgerschaftsgesetzes vor. Geplant ist die Abschaffung..

veröffentlicht am 26.10.21 um 10:52