Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Industrie fordert Energiehilfe

Foto: BGNES

Der Verband des Industriekapitals in Bulgarien hat die Regierung um eine kurzfristige Energiehilfemaßnahme für bulgarische Unternehmen gebeten. Die Branche fordert eine Entschädigung für den verbrauchten Strom im Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 in Höhe von 35 Euro pro Megawattstunde. Die Subvention werde ausreichen, um die bulgarische Wirtschaft bis zur Überwindung der aktuellen Energiepreiskrise zu erhalten, so der Verband. Im September zahlen Unternehmen 160 Euro pro Megawattstunde Strom, während der Preis für die Bevölkerung 60 Euro beträgt, erklärte Krassimir Datschew, stellvertretender Vorsitzender der bulgarischen Industrie- und Handelskammer.
Unterdessen hat „Bulgargaz“ die Energieregulierungsbehörde aufgefordert, den Erdgaspreis im Oktober um weitere 16 Prozent anzuheben.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona: Zahl aktiver Fälle steigt unaufhörlich weiter

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 10.554 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 1.370 neue Covid-19-Fälle registriert, die 13 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 25.10.21 um 08:50

Deutschland ändert Bestimmungen für Einreisende aus Bulgarien

Deutschland hat ab dem 24. Oktober neue Anforderungen für Einreisende aus Bulgarien eingeführt. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem das Land aufgrund der Corona-Lage im Land als Hochrisikogebiete eingestuft wurde. Für alle Personen,..

veröffentlicht am 24.10.21 um 14:05

Burgas beteiligt sich an kulinarischen Festivals der Schwarzmeerküche

Saisonale kulinarische Festivals und ein Seminar für lokale Unternehmen werden von der Schwarzmeer-Marke "Black Sea Cuisine" organisiert, um das Schwarze Meer als Destination für den gastronomischen Tourismus zu promoten. Die Idee wird auch von der..

veröffentlicht am 23.10.21 um 07:30