Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Falsches Manöver brachte Frachtschiff zum Kentern

Foto: BGNES

Das Frachtschiff Vera SU, das von der Ukraine zum Hafen von Warna unterwegs war und in der Nähe des Schutzgebiets Jailata kenterte, habe es unterlassen, eine routinemässiges Manöver für die Korrektur  seiner Fahrbahn zu unternehmen. Das sei der Grund für seine Kollision mit der Küste am 20. September, schreibt die Zeitung Dnewnik in Berufung auf das Staatsunternehmen "Hafeninfrastruktur". Derzeit werde nach Möglichkeiten gesucht, das gestrandete Schiff mit Stickstoffdünger an Bord zu entladen, um es von den Felsen zu befreien. 
Die Entladung sollte heute Morgen mit einem Schwimmkran und ein zweites Schiff beginnen. Es stellte sich heraus, dass sie im seichten Wasser nicht nebeneinander stehen können. Die Option des für die Notfallrettung zuständigen Unternehmens, einen Teil der Ladung ins Meer zu kippen, wurde abgelehnt, berichtete BNR-Warna.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am Mittwochmorgen kommt es im Tiefland und um Gewässer in den oberen Berglagen zu Nebelbildung . Die Tiefsttemperaturen werden im Westen zwischen 1°C und 4°C und im Osten zwischen 7°C und 10°C liegen. Tagsüber wird es vielerorts in Mittel- und..

veröffentlicht am 26.10.21 um 19:45

Kroatien, Slowakei, Ukraine und Moldawien in der roten Covid-Zone

Ab Samstag, 30. Oktober, stehen Kroatien, die Slowakei, die Ukraine und Moldawien auf der Liste der Länder in der roten Zone laut Anordnung zur Einreise nach Bulgarien. Indien, Kolumbien und Argentinien wechseln von Rot zu Orange. Von grün zu Orange..

veröffentlicht am 26.10.21 um 19:21

Stromabnehmer vom freien Markt erhalten Preisrabatt

Ab dem 1. November erhalten mehr als 250.000 kleine und mittlere Unternehmen, die Strom auf dem freien Markt kaufen, einen Preisrabatt. Das sind 40% aller Verbraucher auf dem freien Markt. Sie werden zu den Preisen eines Anbieters letzter Instanz mit..

veröffentlicht am 26.10.21 um 19:07