Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Gesundheitsminister: Grund für Impfskepsis ist unzureichende Aufklärungskampagne

Stojtscho Kazarow
Foto: BGNES

„Mehr Covid-19-Infizierte, Krankenhausaufenthalte und Tote – das ist die Folge der geringen Impfrate in Bulgarien“. Das erklärte Gesundheitsminister Stojtscho Kazarow in einem Interview für die österreichischen Medien, zitiert vom Gesundheitsministerium.

Laut Kazarow haben die falsche Aushandlung von Impfstoffen, die falsche Priorisierung der Gruppen im Impfplan, die schlechte Logistik und das Fehlen einer Informationskampagne zu Misstrauen gegenüber den Covid-19-Impfstoffen geführt. Ihm zufolge hat die Regierung von Bojko Borissow eher politische Entscheidungen getroffen als solche zugunsten der Gesundheit der Menschen.
Die Gesamtzahl der bulgarischen Bürger mit einem abgeschlossenen Impfzyklus beträgt 1.312.649. Angaben des Nationalen Statistikamtes zufolge macht das 18,98 Prozent der Bevölkerung aus, die im Jahr 2020 bei 6.916.548 Menschen lag.

mehr aus dieser Rubrik…

Deutschland ändert Bestimmungen für Einreisende aus Bulgarien

Deutschland hat ab dem 24. Oktober neue Anforderungen für Einreisende aus Bulgarien eingeführt. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem das Land aufgrund der Corona-Lage im Land als Hochrisikogebiete eingestuft wurde. Für alle Personen,..

veröffentlicht am 24.10.21 um 14:05

Burgas beteiligt sich an kulinarischen Festivals der Schwarzmeerküche

Saisonale kulinarische Festivals und ein Seminar für lokale Unternehmen werden von der Schwarzmeer-Marke "Black Sea Cuisine" organisiert, um das Schwarze Meer als Destination für den gastronomischen Tourismus zu promoten. Die Idee wird auch von der..

veröffentlicht am 23.10.21 um 07:30

Erfolgloser Dialog über Geschichte zwischen Bulgarien und Nordmazedonien

Die 15. Sitzung der Gemeinsamen Expertenkommission für Geschichts- und Bildungsfragen Bulgariens und Nordmazedoniens ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen, teilte ihr Co-Vorsitzender von der bulgarischen Seite Angel Dimitrow mit. „Unsere Kollegen..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:29