Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Orkanartiger Wind in Sliwen, Siedlungen im Raum Smoljan ohne Strom

Foto: BGNES

Orkanartige Windböen mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern, begleitet von Hagel und Regen, haben heute Mittag im Laufe von 10 Minuten die Stadt Sliwen und die umliegenden Dörfer heimgesucht. Bäume wurden entwurzelt und gebrochen, aber es gibt zum Glück keine Verletzten. Mehrere Dörfer sind ohne Strom, teilte unser Korrespondent Stojan Radew mit.

Der starke Wind in Burgas hat dazu geführt, dass die Häfen heute Morgen vorübergehend geschlossen werden mussten. An vielen Stellen in der Stadt gibt es Signale für umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. Die Gemeinde mahnt, alte und große Bäume zu meiden, berichtete BNR Burgas.

Fast 50 Siedlungen im Bezirk Smoljan sind ohne Strom wegen kaputten Stromleitungen aufgrund des starken Windes. Rettungskräfte arbeiten an der Behebung der Schäden.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Dienstag

Am Dienstagmorgen wird es frostig, mit Tiefstwerten zwischen -11°C und -6°C, in Sofia -10°C. Im Laufe des Tages werden sich im Westen die Wolken auflösen und es wird sonnig. Über Ostbulgarien bleibt es bewölkt bei mäßigem Nordwestwind. Die..

veröffentlicht am 24.01.22 um 19:45

Europäische Covid-Zertifikate von 93.000 Bulgaren ab 1. Februar ungültig

Die europäischen digitalen Covid-Zertifikate von 93.000 Bulgaren, deren Impfungen vor mehr als 270 Tagen vorgenommen wurden, werden ab dem 1. Februar für Reisen in die EU ungültig sein, gab das Gesundheitsministeriums an. Die Bescheinigungen für eine..

veröffentlicht am 24.01.22 um 19:35

Covid-Tests für zweites Schulhalbjahr sichergestellt

700.000 schonende Covid-Tests für die Schulen im ganzen Land wurden dem Bildungsministerium geliefert , gab das Ministerium bekannt. Damit seien die Tests für den Beginn des zweiten Schulhalbjahrs am 7. Februar gesichert. In der Zwischenzeit wurde..

veröffentlicht am 24.01.22 um 18:30
Подкасти от БНР