Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Feste dreier Heiliger leiten Rituale im Dezember ein

Foto: Archiv

Die orthodoxe und die katholische Kirche vermerken am 4. Dezember den Tag der Großmärtyrerin Barbara. Die orthodoxe Kirche verehrt die Heilige als Schutzpatronin der Menschen, die eines plötzlichen Todes sterben und entsprechend keine Zeit hatten, um Vergebung ihrer Sünden zu bitten und die letzte Kommunion zu erhalten. Ferner ist die heilige Barbara Beschützerin der Bergleute und Militärs. Mit ihrem Gedenktag beginnt der Zyklus der orthodoxen Winterfeste.

Am Tag darauf, den 5. Dezember, gedenkt die Kirche des heiligen Sabas, der in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts als Einsiedlermönch im Nahen Osten Bekanntheit erlangte. 483 gründete er das älteste Kloster Palästinas, heute „Mar Saba“ und wurde an der Wende zum 6. Jahrhundert vom Patriarch von Jerusalem Salustus zum Archimandriten aller Klöster in Palästina ernannt.

In den volkstümlichen Überlieferungen Bulgariens ist der Heilige eine Frau, Schwester der heiligen Barbara und des heiligen Nikolaus. In einigen Regionen Bulgariens wird der heilige Saba als Gebieter über die Wölfe angesehen und als Wolfshirte bezeichnet. Er gilt als ein gütiger Mensch, der stets der heiligen Barbara hinterher eile und sie bitte, keine „Eiskörner“ auf die Felder zu „säen“. Beiden Heiligen kommt die Aufgabe zu, den Nikolaustag vorzubereiten.

Den Höhepunkt der drei aufeinanderfolgenden Festtage bildet der Nikolaustag am 6. Dezember. Der heilige Nikolaus von Myra, der in der zweiten Hälfte des 3. und der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts lebte, gilt als Beschützer der Meere, Seeleute und Fischer und zählt zu den beliebtesten Heiligen in Bulgarien und der ganzen Christenheit. Auch die Banken und Banker begehen am 6. Dezember ihren Festtag. Der Kult der Nikolaus-Verehrung hat in unseren Breiten langjährige Tradition.

Mehr über die drei Heiligen und die ihnen zu Ehren in Bulgarien begangenen Feste und gepflegten Traditionen erfahren Sie aus einem unserer Archivbeiträge, den Sie hier nachlesen können.

Redaktion: Eelena Karkalanowa

Deutsche Fassung : Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Rila-Kloster hütet die Reliquien des himmlischen Schutzpatrons von Bulgarien, dem Heiligen Iwan Rilski

„Derjenige, der Erster unter euch sein will, muss allen dienen“. Der Legende nach war dieser einer der Ratschläge, die der Heilige Iwan Rilski demKönig Peter gegeben haben soll, während er höflich die Einladung abschlug, sich mit ihm zu treffen und..

veröffentlicht am 24.07.22 um 10:25

Die Heiligen Petrus und Paulus in den Augen der Bulgaren

Der Tag der heiligen Apostel Petrus und Paulus, im Volksmund als „Peterstag“ bezeichnet, ist ein beliebter Feiertag der Bulgaren. In unserer Volkstradition symbolisiert er das Aufblühen von Natur und Leben zu Beginn des eigentlichen Sommers, der..

veröffentlicht am 29.06.22 um 06:05

Erinnerungen an einen der großen Stifter Plowdiws

In diesem Jahr jährt sich zum 160. Mal der Geburtstag eines der berühmtesten Stifter und Wohltäter der Stadt Plowdiw – des Industriellen Dimitar Petrow Kudoglu. 1862 in der Region Xanthi im heutigen Nordosten Griechenlands geboren, übernahm er den..

veröffentlicht am 29.05.22 um 09:45