Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Es ist an der Zeit, unsere Kreativität zu genießen

Digitale Kanäle sind eine der Möglichkeiten, um unsere Landsleute im Ausland zu erreichen

Foto: Archiv

Kaum sind wir geboren, beginnen wir zu spielen. Als Kinder schlüpfen wir in die Rolle von Eltern, bauen Häuser, Straßen, Brücken, schaffen imaginäre Gemeinschaften und Räume. So lernen wir nicht nur die Welt kennen, sondern tragen zu unserer eigenen Entwicklung als Individuen und zur menschlichen Entwicklung als Ganzes bei.

Die Anwendung von Spielmethoden beim Lenken menschlicher Beziehungen greift auch auf Wirtschaft, Business, Marketing, den Regierungs- und Nichtregierungsbereich über. Die sogenannte Gamification ist eigentlich nichts Neues, sagt Alexej Potebnja, Marketingmanager am interaktiven Zentrum für Wissenschaft und Technologie „TechnoMedicalLand“ und Dozent an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Sofia

„Gamification ist das wohlbekannte Modell des Homo Ludens (des Menschen als Spieler)“, erklärt er. „Dies ist das Modell des Entdeckers, der von Neugier getrieben ist und danach strebt, der Erste zu sein. Dies ist auch das Modell, bei dem wir spielen, miteinander wetteifern und schließlich einen Preis erhalten.“

Alexej Potebnja

Gaming-Tools helfen uns, unser Denken über unsere Berufe hinaus zu erweitern und sie in neue zu verwandeln, die noch nicht einmal Namen haben. So werden zum Beispiel mit Hilfe innovativer Herangehensweisen die Zahlen zum Leben erweckt – „im guten Sinne“, betont Alexej Potebnja.

„Wir leben in einer Welt, in der jede unserer Bewegungen Daten erzeugt“, sagte der Experte. „Sogar beim Betreten der U-Bahn. Wir verfügen über riesige Mengen an Informationen, die wir nicht verarbeiten können, deshalb werden dort neue Leute nötig sein. Viele machen sich heute Sorgen über den Einzug der künstlichen Intelligenz in unser Leben und sagen – die Roboter nehmen uns die Arbeit weg. Tatsächlich haben Roboter die äußerst wertvolle Eigenschaft, nicht müde zu werden, sich nicht zu langweilen, wenn es darum geht, ein und dieselben Dinge zu wiederholen. Es ist also an der Zeit, dass wir anfangen, uns an der vielleicht wertvollsten Eigenschaft des Menschen zu erfreuen – der Fähigkeit zu kreieren und neue Dinge zu erschaffen.“

Das Vorhandensein von zu vielen Informationen führt oft zur Entstehung von Fake News, sagt Alexej Potebnja und führt als Beispiel die sogenannte Infodämie im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie an. Aus diesem Grund sind Professionalisten gefragt, die die Angst der Menschen vor dem Fortschritt der Technologien zerstreuen.

„Diese Ängste sind unbegründet, zumal eine Änderung der Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten in der EU uns dazu veranlasst hat, darüber nachzudenken, welche Informationen wir hinterlassen und ob das freiwillig geschieht“, fügte Alexej Potebnja hinzu. „Eines der besten Dinge in unserer Zeit ist, dass alles, was wir tun, Erlebnisse bringt.“

Digitale Kanäle sind eine der Möglichkeiten, unsere Landsleute im Ausland zu erreichen.



„Die bulgarischen Gemeinschaften im Ausland haben die unwahrscheinliche Möglichkeit, dort zu sein, wo sie möchten“, sagte Alexej Potebnja. „Ich teile nicht die Meinung, dass diese Menschen weit von uns entfernt sind, da sie dank des digitalen Raums aktiv an unserem Leben teilhaben können. Und all dies geschieht, weil wir hart daran arbeiten, neue Horizonte und Kenntnisse über Informationssysteme zu erschließen, die auf der digitalen Welt fußen.“

Und damit wir uns darin zurechtfinden, dürfen wir nie damit aufhören zu lernen. „Die Welt ist eine unendliche Quelle von Überraschungen, von schönen Dingen, und falls wir uns nicht aufmachen sie zu finden, falls wir sie nicht erforschen, können wir sie auch nicht erleben. Das heißt es es bleibt die Magie aus, die Leben genannt wird“, so Alexej Potebnja abschließend.

Übersetzung: Rossiza Radulowa



mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Designerin macht auf Festival in Cannes auf sich aufmerksam

Die Bekleidung der 24-jährigen Dessislava Toschewa erwies sich als Weltereignis, nachdem die in Lom geborene Designerin im Haute-Couture-Showroom der Filmfestspiele von Cannes präsentiert wurde. Der Weg zum Erfolg: Eine Geschäftsidee,..

veröffentlicht am 28.05.22 um 14:35

Sofioter Metro zeigt den Krieg durch die Augen ukrainischer Kinder

Während wir in den letzten zweieinhalb Jahren versucht haben, uns vor dem Virus zu schützten, hat sich wohl kaum jemand vorstellen können, dass Millionen Menschen gezwungen sein werden, ihr Zuhause und ihre Heimat zu verlassen. Kaum jemand hat..

veröffentlicht am 27.05.22 um 13:21

Die Antarktis und ihre unsichtbaren Bewohner

Die Antarktis hat in der Vergangenheit viele geografische Entdeckungen inspiriert. Bei der Antarktis handelt es sich im Grunde genommen um eine Region, die den Kontinent Antarktis und die Gewässer und Inselgebiete des Südlichen Ozeans oder etwa 20..

veröffentlicht am 25.05.22 um 14:33