Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Premier rechnet trotz Waffengeklirr nicht mit Verschärfung der Krise

Premierminister Kyrill Petkow
Foto: BGNES

„Die aus Spanien und den Niederlanden nach Bulgarien kommenden Schiffe und Flugzeuge sind nicht aufgrund eines Notfalls entsandt worden, sondern sind Teil der 2016 vereinbarten Air Policing Mission“, sagte der bulgarische Ministerpräsident Kyrill Petkow.

„Natürlich steigt die Spannung, ich würde aber nicht sagen, dass es zum Krieg kommt“, meinte Petkow anlässlich der Einberufung des Sicherheitsrates durch die Regierung.

„Wir werden weiterhin ein konstruktiver Partner und Verbündeter in der NATO und der EU sein, damit wir auf einer Linie mit unseren Verbündeten stehen. Es muss jedoch klar sein, dass die Entscheidungen, die getroffen werden, auf Einschätzungen der bulgarischen Sicherheitsdienste fußen. Und ich bin sicher, dass diese Entscheidungen die bulgarischen nationalen Interessen schützen werden“, erklärte der Ministerpräsident.


mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarischer Gasspeicher Tschiren

EU-Staaten sollen gemeinsam ihre Gasspeicher füllen

EU-Verhandlungsführer und Europaabgeordnete haben sich auf Regeln für die Füllung europäischer Gasspeicher vor dem Winter geeinigt. Ziel sei es, einen Versorgungspuffer aufzubauen und sich auf mögliche russische Erdgasstopps vorzubereiten,..

veröffentlicht am 20.05.22 um 08:50

Corona-Tagesstatistik: 262 Neuinfizierte und 7 Tote

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 5.655 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 262 neue Covid-19-Fälle registriert, die rund 4,6 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 20.05.22 um 08:05

Bibliothekare starten Proteste

Die Bibliotheksmitarbeiter starten landesweit Proteste für höhere Löhne , teilten die Gewerkschaftsorganisationen der Regionalbibliotheken mit. Sie erinnern daran, dass am 18. Dezember 2020 eine Zusatzvereinbarung zum Branchentarifvertrag für..

veröffentlicht am 20.05.22 um 07:20