Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Radew zu Kovachevski: Wir sollten nicht länger hinausschieben und sollten bei wichtigen Themen vorankommen

| aktualisiert am 25.01.22 um 17:43
Dimitar Kovachevski und Rumen Radew

Präsident Rumen Radew sprach bei einem Treffen mit dem nordmazedonischen Ministerpräsidenten Dimitar Kovachevski seine Zufriedenheit über die Arbeit beider Regierungen aus. Er appellierte, die gleiche Vorgehensweise bei der Lösung offener politischer Fragen anzuwenden: „Wir sollten endlich die kurzfristigen Aufgaben klären, die wir lösen müssen, bevor wir mit den Verhandlungen starten.“

Dimitar Kovachevski seinerseits sagte, ein offener und aufrichtiger Dialog könne eine Lösung herbeiführen. „Bulgarien ist seit 15 Jahren EU-Mitglied – es kann der Republik Nordmazedonien nicht nur die Tür öffnen, sondern auch seine Erfahrungen teilen“, sagte er. Als positive Ergebnisse bezeichnete der nordmazedonische Ministerpräsident die Schaffung einer Kommission im Bereich der europäischen Integration, die bevorstehende Einrichtung einer Fluglinie zwischen Sofia und Skopje und die Erklärung von Verkehrskorridor Nr. 8 zur Priorität.

Nach dem Treffen unter vier Augen sprach Rumen Radew auch die Frage über die Rechte der Bürger mit bulgarischer Identität in Nordmazedonien an. „Die Aufnahme dieser mazedonischen Bulgaren in die Verfassung, die Garantien für ihre Gleichberechtigung, werden es Bulgarien ermöglichen, die Tür für die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen zu öffnen“, sagte das Staatsoberhaupt.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Freitag

In den Morgenstunden des 20. Mai werden die Tiefsttemperaturen Werte zwischen 6°C und 9°C annehmen; in Sofia und Umgebung um die 6°C. Am Tage wird es sonnig bis leicht bewölkt und fast windstill sein. Die Lufttemperaturen werden auf Höchstwerte..

veröffentlicht am 19.05.22 um 19:45

Europäisches Parlament ruft Bulgarien und Nordmazedonien zu Aussöhnung auf

Das Europäische Parlament hat zwei Berichte angenommen, in denen der EU-Rat aufgefordert wird, unverzüglich Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien aufzunehmen, insbesondere im Kontext der russischen Invasion in der Ukraine.   Der..

aktualisiert am 19.05.22 um 19:30

Heizungs- und Warmwasserpreise können ab Juli drastisch zulegen

Energieminister Alexander Nikolow räumte ein, dass die Preise für Heizung und Warmwasser ab dem 1. Juli um mehrere zehn Prozent steigen könnten. Im parlamentarischen Ausschuss für Energie sagte er, die Energieregulierungsbehörde müsse eine..

veröffentlicht am 19.05.22 um 19:22