Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien gedenkt des heiligen Method

Foto: Archiv

Am 6. April wird in Bulgarien dem Ableben des heiligen Method (um 815-885) gedacht, der zu den sogenannten Slawen-Aposteln gezählt wird. Er ist der ältere Bruder des heiligen Kyrill, genannt Konstantin der Philosoph. Nachdem er seine Karriere als Militärverwalter einer slawischen Region in der Nähe von Thessaloniki aufgegeben hatte, wurde er Mönch. Im Polychronos-Kloster in Kleinasien schuf er das erste slawische Alphabet - das Glagolitische. Er begleitete seinen Bruder bei all seinen diplomatischen und geistlichen Missionen, einschließlich in Großmähren.

Nachdem Papst Hadrian II. die slawischen Übersetzungen der liturgischen Bücher gesegnet hatte und nach dem Tod des heiligen Kyrill, setzte Method die Aufklärungsarbeit unter den Slawen fort. Er wurde vom Vatikan zum Erzbischof von Sirmium, Pannonien und Mähren geweiht. Trotz Verfolgungen durch deutsche Kleriker gelang es Method, weitere Kirchenschriften ins Slawische zu übersetzen und seine Missionsarbeit fortzusetzen. Seine aus Großmähren vertriebenen Schüler entwickelten die neue Schriftsprache in Bulgarien weiter.


mehr aus dieser Rubrik…

Plowdiw feiert Tag des Aşure

Tausende Einwohner der südbulgarischen Stadt Plowdiw und ihrer Gäste probierten die noch aus vorislamischer Zeit stammende Süßspeise Aşure , die hauptsächlich aus gekochtem Weizen besteht. Getreu der Tradition wurde im Stadtzentrum von Plowdiw..

veröffentlicht am 08.08.22 um 14:10

119 Jahre seit dem Aufstand am Elias- und Christi-Verklärungstag

Am Eliastag (nach altem Kalender am 2. August) begeht Bulgarien den Jahrestag des großen Aufstandes von 1903, der in die Geschichte als Aufstand am Elias- und Christi-Verklärungstag eingegangen ist. Am heutigen Tag vor 119 Jahren brach die..

veröffentlicht am 02.08.22 um 05:45

Einzigartiger archäologischer Fund aus der Zeit der alten Augusta Traiana in Stara Sagora entdeckt

Zum ersten Mal wird in Stara Zagora eine so groß angelegte Bestattungsanlage entdeckt, schwärmt der Direktor des Regionalhistorischen Museums der Stadt Petar Kaltchew. Er kommentierte für den BNR-Stara Sagora den archäologischen Fund aus der Zeit der..

veröffentlicht am 31.07.22 um 10:15