Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Staatspräsident Radew trifft Landsleute in Deutschland

Foto: president.bg

Zu Beginn seines Besuchs in Deutschland traf der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew in der bulgarischen Botschaft in Berlin mit Vertretern der bulgarischen Gemeinschaft in der Bundesrepublik zusammen.

Auf die Frage, ob es wegen seiner Kritik am Kabinett vorgezogene Neuwahlen geben könnte, sagte der Staatschef: „Mein Kampf richtet sich nicht gegen eine bestimmte Regierung, sondern gegen jede Form eines schlechten Regierungsmodells. Sie dürfen meine Kritik nicht als Versuch auslegen, die Regierung stürzen zu wollen.“ Radew kommentierte, dass die Regierung zur Stärkung der Staatlichkeit einen Kampf gegen Korruption und für die Rechtsstaatlichkeit und Transparenz führen müsse. Das Kabinett sollte auch seine Versprechen halten, fügte der Präsident hinzu.

Die Bulgaren in Deutschland tragen mit ihrer Arbeit und ihren Qualitäten zur Entwicklung unserer bilateralen Beziehungen und zum positiven Image Bulgariens in der deutschen Gesellschaft bei. Sie schaffen das Wichtigste - Vertrauen in die Bulgaren und in Bulgarien“, sagte der Präsident den Anwesenden des Treffens. Nach offiziellen Angaben vom 31. Dezember 2021 leben in der Bundesrepublik Deutschland 410.885 registrierte bulgarische Staatsbürger.


mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien will keine Eskalation in den Beziehungen zu Russland

„Die Schließung der russischen Botschaft in Sofia wird ein Fehler Moskaus sein und es gibt keinen wirklichen Grund dafür“, sagte gegenüber dem BNR der bulgarische Diplomat Marin Rajkow, ehemaliger amtierender Ministerpräsident und Außenminister..

veröffentlicht am 04.07.22 um 13:47

Präsident Radew gratuliert amerikanischem Amtskollegen zum Tag der Unabhängigkeit

Anlässlich des US-Nationalfeiertags – dem Unabhängigkeitstag am 4. Juli, richtete der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew eine Glückwunschadresse an US-Präsident Joe Biden . „Als strategische Verbündete kooperieren unsere beiden Länder bei..

veröffentlicht am 04.07.22 um 10:07

Nach der Eroberung der Region Luhansk rückt die russische Armee in Donezk vor

Die ukrainische Armee gab bekannt, dass sie ihre letzten Einheiten aus Lyssytschansk abgezogen habe, um nicht umzingelt zu werden . Der Generalstab in Kiew betonte, dass für den Erfolg nicht nur stählerner Wille und Patriotismus ausreichen,..

veröffentlicht am 04.07.22 um 09:06