Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Krieg in Ukraine ist Hauptthema des Weltwirtschaftsforums

Foto: Archiv

Der Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, sagte auf einer Pressekonferenz, Russland könne die Waffenlieferungen an die Ukraine nicht unterbrechen, nicht einmal einzelne Zustellungen verfolgen und angreifen. „Wir haben eine diversifizierte und stabile Lieferkette“, sagte Sullivan, nachdem Moskau behauptet hatte, es habe westliche Militärhilfe mit Raketen in der Region Schytomyr zerstört.

Der Präsident des Weltwirtschaftsforums, Björg Brende, forderte einen „Marshallplan“ für den Wiederaufbau der Ukraine. „Auch ohne einen Friedensvertrag, der derzeit unwahrscheinlich ist, sind wir verpflichtet, zumindest in Gebieten unter ukrainischer Kontrolle mit dem Wiederaufbau zu beginnen“, sagte Brende.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sprechen. Der militärische Konflikt in der Ukraine steht im Mittelpunkt des größten Wirtschaftsereignisses, das Staatsoberhäupter aus 50 Ländern im Schweizer Kurort zusammenbringt. Unter den 2.500 Delegierten werde es weder auf politischer noch auf wirtschaftlicher Ebene russische Vertreter geben, berichtete Reuters.


mehr aus dieser Rubrik…

Bekanntgabe der Preise „Bank des Jahres“

Zum 30. Mal in Folge werden die besten bulgarischen Banken in drei Hauptkategorien ermittelt: "Marktanteil", "Effizienz" und "Entwicklungsdynamik". An der Zeremonie und Preisverleihung beteiligt sich auch der Präsident Rumen Radew.

veröffentlicht am 06.07.22 um 07:15

Wettervorhersage für Mittwoch

Am 6. Juli wird sich bereits am Morgen der Himmel über Westbulgarien bewölken und am Nachmittag auch über Mittelbulgarien . Im Osten des Landes wird es sonnig bleiben, in den übrigen Landesteilen sind Regenschauer und Gewitter zu erwarten;..

veröffentlicht am 05.07.22 um 19:45

Oberstes Verwaltungsgericht hebt Verbot für Gasförderung in Dobritch auf

Das Oberste Verwaltungsgericht bestätigte die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Warna vom Januar dieses Jahres, mit der die Weigerung der regionalen Aufsichtsbehörde für Umwelt und Gewässer aufgehoben wurde, Erdgas auf dem Gebiet der Region Dobrich zu..

veröffentlicht am 05.07.22 um 19:22