Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Emigranten schicken weiterhin wenig Geld in die Heimat

Foto: Archiv

Das Geld, das die Auslandsbulgaren an Verwandte in Bulgarien schickt, nimmt weiter ab. Im März 2022 haben im Ausland lebende Bulgaren laut der Bulgarischen Nationalbank nur 14,9 Millionen Euro in die Heimat überwiesen. Der Betrag entspricht fast dem vom März 2021. Er ist jedoch über siebenmal geringer als der vom März 2019 vor der Corona-Pandemie.

Für das erste Quartal 2022 belaufen sich die von der bulgarischen Diaspora erhaltenen Mittel auf 39,7 Millionen Euro. Das sind 260 Millionen Euro weniger als im gleichen Zeitraum 2019. Das meiste Geld kommt aus Deutschland, den USA, Spanien und Griechenland.

Nach Angaben der Weltbank gehen die Überweisungen aus anderen Ländern Südosteuropas an Angehörige nach der Pandemie nicht nur nicht zurück, sondern würden sogar zunehmen.


mehr aus dieser Rubrik…

Maria Sacharowa

Russland droht wegen der ausgewiesenen russischen Diplomaten mit asymmetrischen Maßnahmen

Die Entscheidung der bulgarischen Behörden, 70 russische Diplomaten auszuweisen , sei nicht unabhängig, sondern werde von externen Kräften diktiert und stehe im Widerspruch zu den Wünschen des bulgarischen Volkes. Das erklärte die Sprecherin des..

veröffentlicht am 29.06.22 um 15:30

Null-MwSt. auf Brot und Mehl hat das Parlament endgültig beschlossen

Null Mehrwertsteuer auf Brot und Mehl bis Juli nächsten Jahres – das ist der endgültige Beschluss der Volksversammlung im Rahmen der Aktualisierung des Staatshaushalts. Der Vorschlag, die Mehrwertsteuer auf Öl, Obst und Gemüse von 20 auf 9..

veröffentlicht am 29.06.22 um 15:15

Präsident umreißt bulgarische NATO-Prioritäten

Nachdem sie sich jahrzehntelang auf den Kampf gegen den Terrorismus und die Festigung des Friedens außerhalb ihrer Region konzentriert habe, kehre die NATO nun zu ihrer eigentlichen Mission zurück, der Gewährleistung von Sicherheit und territorialer..

veröffentlicht am 29.06.22 um 13:26