Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Russland droht wegen der ausgewiesenen russischen Diplomaten mit asymmetrischen Maßnahmen

Maria Sacharowa
Foto: EPA/BGNES

Die Entscheidung der bulgarischen Behörden, 70 russische Diplomaten auszuweisen, sei nicht unabhängig, sondern werde von externen Kräften diktiert und stehe im Widerspruch zu den Wünschen des bulgarischen Volkes. Das erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa. 

Nach ihren Worten behält sich Russland das Recht vor, mit politischen und diplomatischen Maßnahmen, einschließlich asymmetrischen, Vergeltung zu üben. Maria Sacharowa bezeichnete die Entscheidung als Versuch des scheidenden Kabinetts, den Beziehungen zu Russland und den erhaltenen Mechanismen für den bilateralen Dialog einen vernichtenden Schlag zu versetzen. „Niemand kann die jahrhundertealten kulturellen und geistigen Beziehungen zwischen den beiden Völkern zerstören“, schloss sie.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

In der Nacht zum 17. August wird es klar sein und am Tage sonnig . Erst in den Nachmittagsstunden wird sich der Himmel vor allem über den Gebirgen und Ostbulgarien bewölken. Vereinzelt ist mit Regenfällen und in den Gebirgen auch mit Gewittern zu..

veröffentlicht am 16.08.22 um 19:45

Angehörige der verletzten serbischen Kinder trafen sich mit dem Direktor von „Pirogow“

Der Direktor des Notfallkrankenhauses „Pirogow“ in Sofia, Dr. Walentin Dimitrow, traf sich mit den Familien der beiden Jungen, die bei dem Unfall mit einem serbischen Bus am Sonntag in der Nähe von Stara Sagora schwer verletzt wurden, sowie mit der..

veröffentlicht am 16.08.22 um 19:38
Клавиатура

ZIK aktiviert Formular für Auslandsbulgaren

Ab Mitternacht wird auf der Website der Zentralen Wahlkommission (ZIK) die Funktion zum Einreichen eines elektronischen Formulars zur Aufnahme in die Wählerlisten im Ausland für die Parlamentswahlen am 2. Oktober 2022 aktiv sein.   Auf der..

veröffentlicht am 16.08.22 um 18:56