Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Scheidender Premier kündigt weitere Verzögerung der Gasverbindung mit Griechenland an

Foto: Mehmed Receb, BNR-Kardschali

Der scheidende Premier Kiril Petkow hat eine weitere Verzögerung bei der Inbetriebnahme des Interkonnektors zwischen Bulgarien und Griechenland angekündigt. 

Eigentlich sollte die Gasverbindungsleitung im Juli in Betrieb genommen werden. 

Auf einer Pressekonferenz sagte Petkow, dass die Pipeline bereits über Akt 14 verfüge und Akt 16 bis Ende August erlassen werden sollte, damit die Pipeline in Betrieb genommen werden kann. (Akt 14 ist die erste Etappe der Bauphase und wird erteilt, wenn der Rohbau fertig ist und Akt 16 ist die Endabnahmebestätigung beim Bau).

Sollte Akt 16 nicht im nächsten Monat erteilt werden, bedeute dies, dass „wir in die Jahre zurückkehren, in denen das nationale Interesse nicht an erster Stelle steht“, so der Premierminister. Er griff die GERB-Partei an, sie habe 12 Jahre lang das Projekt zugunsten von „Gazprom“ verzögert.

Petkow und sein griechischer Amtskollege Kyriakos Mitsotakis gaben am 8. Juli in einer offiziellen Zeremonie das Ende der Bauarbeiten bekannt. Die Pipeline befindet sich jedoch noch in der Testphase.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am Mittwoch werden die Tiefsttemperaturen zwischen -9 und -4°C liegen, in Sofia bei -7°C. Tagsüber wird es bewölkt sein, nur im Südwesten Bulgariens scheint die Sonne. Nördlich des Balkangebirges und in den Bergen wird es schneien. Es wird ein..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:45

Kampf um die Überlebenden

Jetzt werde um die Rettung der verschütteten Überlebenden gekämpft. Rettungsteams aus der ganzen Welt treffen in der Türkei und in Syrien ein, um bei der Suche zu helfen. Bisher wurden mehr als 8.000 Menschen lebend aus den Trümmern geborgen. An den..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:35

Protest gegen Verbot russischer Fernsehsender

Aufgebrachte Bürger haben vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Sofia protestiert. Grund für ihre Unzufriedenheit ist die eingestellte Ausstrahlung mehrerer russischer Fernsehsender in Bulgarien. Der Protest wurde von der Nationalen Bewegung..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:23