Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

80 % von Bulgaren bis 65 Jahren ohne Beschäftigung sind armutsgefährdet

Foto: Archiv

Laut den heute veröffentlichten neuesten Angaben von Eurostat für 2020 sind 80 % der Bulgaren im erwerbsfähigen Alter bis zu 65 Jahren, die in Haushalten mit geringer wirtschaftlicher Aktivität leben, armutsgefährdet. Nach diesem Indikator belegt Bulgarien den vierten Platz unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, wonach im Durchschnitt 64 % der nicht erwerbsfähigen Europäer aus Haushalten mit geringer Erwerbstätigkeit armutsgefährdet sind. Litauen liegt mit 85,4 % an erster Stelle, gefolgt von Rumänien und Lettland mit 84,2 bzw. 80,6 %. Schlusslicht nach diesem Indikator ist Dänemark mit 48,7 %. Die geringe Erwerbstätigkeit des Haushalts errechnet sich aus dem Verhältnis der Anzahl der Monate, in denen jedes Familienmitglied im Alter von 18 bis 64 Jahren im Vorjahr erwerbstätig war, zur Gesamtzahl der Monate, die dasselbe Haushaltsmitglied theoretisch bei Vollbeschäftigung hätte arbeiten können.

mehr aus dieser Rubrik…

Protest vor der iranischen Botschaft in Sofia

Vertreter der Kurdischen Partei des Iran in Bulgarien haben vor der Botschaft der Islamischen Republik gegen den tragischen Tod der 22-jährigen Mahsa Amini protestiert , die in Teheran wegen „unangemessener Kleidung“ von der Sittenpolizei..

veröffentlicht am 30.09.22 um 18:16
Rossen Christow

Bulgarien befürwortet Preisobergrenze für alle Gasimporte in die EU

Der geschäftsführende Energieminister Rossen Christow erklärte, dass nach den Explosionen an den Gaspipelines „Nord Stream 1“ und „Nord Stream 2“ Maßnahmen zum Schutz der „Turkish Stream Pipeline“ in Bulgarien diskutiert werden. Nach dem..

veröffentlicht am 30.09.22 um 17:52

Höchstrente steigt ab 1. Oktober auf 3.400 Lewa

Ab morgen, dem 1. Oktober, steigt der Rentenhöchstbetrag auf 3.400 Lewa.  Das ist die zweite Anhebung der Rentenobergrenze in diesem Jahr, nachdem sie ab Juli von 1.500 auf 2.000 Lewa angehoben wurde.  Auch die Neuberechnung der bis Ende letzten..

veröffentlicht am 30.09.22 um 15:27